Linogate Defendo VM
Security Appliance sichert VMware-Umgebungen ab

Linogate stellt eine Variante seiner Internet Security Appliance Defendo vor, die für die Absicherung von Unternehmensnetzen unter virtuellen VMware-Umgebungen sorgen soll. Die bisher nur als klassische Hardware Security Appliances verfügbare Lösung des Augsburger Herstellers kann ab sofort unter dem Namen Defendo VM inklusive ihrer kompletten Sicherheitsfunktionalität auf virtuellen Systemen installiert werden.

Anzeige
© Heise Events

Die Defendo-Serie soll Schutz gegen alle Bedrohungen von außen bieten und Hackerangiffe, Viren, Trojaner, Würmer, Spam-Mails, Verbindungshijacking und unerwünschte Dateien blockieren. Die Steuerung der im Sinne einer UTM-Lösung (Unified Threat Management) automatisch reagierenden und interagierenden Sicherheitsmodule wird über eine grafische Oberfläche gesteuert.

Defendo VM ist zum Einsatz unter VMware ESX konzipiert. Durch Aufsplittung der Funktionen auf zwei oder mehr virtuelle Maschinen sollen sich Performance und Flexibilität zum Einsatz in verschiedensten IT-Szenarios steigern lassen. Indem beispielsweise die Proxy-Funktion auf eine und die Mail-Funktion auf eine andere virtuelle Maschine gesetzt werde, ließe sich ein Failover-Cluster für die Steigerung der Ausfallsicherheit verwenden. Ein weiterer Vorteil der virtuellen Umgebung zeige sich bei der Wiederherstellung nach Ausfall von Hardwarekomponenten. In wenigen Minuten könne die Gateway-Funktion wieder bereitgestellt und teure Ausfallzeiten auf ein Minimum reduziert werden.

„Der flexiblere Einsatz, die höhere Performance und die deutlich erweiterten Redundanzmöglichkeiten, sowie die bisher nicht für möglich gehaltene Reaktivierungszeit bei Defekten lassen für sicherheitsbewusste Unternehmen jenseits der 100 User, wie auch für kleinere Organisationen mit höchsten Performance-Ansprüchen, kaum noch Wünsche offen. Die virtuelle Plattform hebt viele Begrenzungen auf, denen eine klassische Single-CPU-Appliance unterliegt“, so Thomas Scholz, Geschäftsführer von Linogate.

Defendo VM soll ab sofort über zertifizierte Linogate-Vertriebspartner zu Preisen zwischen 1297 Euro für die 20-Platz- und 3784 Euro für die 250-User-Lizenz erhältlich sein. Die nicht in der User-Zahl begrenzten Enterprise-Varianten sollen ebenfalls 3784 Euro kosten.

Für Interessenten steht eine einmonatige Defendo-VM-Testversion zum Download bereit, die vom Linogate-Partner Urano zur Verfügung gestellt wird. Über diesen Link stellt VMware zudem eine umfangreiche Feature-Liste für den Defendo VM zur Verfügung. (Quelle: Linogate GmbH/GST)