Voraussichtlich 4,2 Prozent Plus bei Internetzugängen

Der deutsche Markt für Internetzugänge per Festnetz wird im Jahr 2009 um 4,2% auf 13,8 Milliarden Euro wachsen, hofft der Branchenverband BITKOM. Das Geschäft mit Internetanschlüssen boome trotz wirtschaftlicher Flaute. Der Umsatz mit privaten Internetzugängen wird der Prognose zufolge noch im laufenden Jahr um 7,5% auf 8,8 Milliarden Euro wachsen. Dazu trägt der Trend bei, auch in privaten Haushalten von alten, langsamen Zugängen auf schnelle Anschlüsse per DSL oder Kabel umzusteigen. Schon jetzt verfügen laut BITKOM fast 60% aller Haushalte über einen Breitbandzugang.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Im vergangenen Jahr sind die Tarife für Telefon- und Internetdienste im Festnetz durchschnittlich um 3,4% gesunken. Von den sinkenden Preisen profitieren die Kunden bei gleichzeitig höherer Geschwindigkeit der Zugänge.

Günstigere Internetzugänge kommen zwar auch den Geschäftskunden zugute, führen in diesem Markt laut BITKOM aber zu einem leicht rückläufigen Umsatz, da bereits 95% aller Unternehmen in Deutschland über einen Internetanschluss verfügen. Außerdem wechseln viele Kleinbetriebe mit Mietleitungen zu den preiswerteren DSL-Angeboten. Infolge dessen wird der Umsatz mit Datendiensten für Geschäftskunden im Jahr 2009 nach Schätzung des Branchenverbands um 1,2% auf 4,9 Milliarden Euro sinken.

Der Verband schätzt außerdem, dass der gesamte Datenverkehr im Internet jährlich um 50 bis 60% wächst. Vor allem das Datenvolumen von privaten Internetnutzern steigt rapide an, da immer mehr Fotos, Videos und Filme in hoch auflösender Qualität im Internet übertragen werden. Daher sei neben der Versorgung noch nicht angeschlossener Gebiete ein Ausbau der Breitbandnetze für höhere Geschwindigkeiten notwendig, mahnt der Verband. Das käme auch der Konjunktur zugute, denn allein in Deutschland würde ein Anschluss der Haushalte an ein modernes Glasfasernetz Investitionen in Höhe von bis zu 50 Milliarden Euro auslösen.

(BITKOM/ml) ENGLISH