2007 gab es 449 Umsatzmilliardäre

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Genau 449 deutsche Unternehmen erzielten im Jahr 2007 mindestens eine Milliarde Euro Umsatz. Im Jahr 2006 davor gab es erst 419 Unternehmen mit einem derart hohen Umsatz. Alle 449 Umsatzmilliardäre des Jahres 2007 zusammen kamen auf einen Umsatz von knapp 1,7 Billionen Euro, einem knappen Drittel der Gesamtumsätze aller steuerpflichtigen Unternehmen. Der Umsatz aller steuerpflichtigen Unternehmen erreichte rund 5,1 Billionen Euro, das entspricht einem Plus von 218 Milliarden Euro (+4,4 %) im Vergleich zum Jahr 2006.

Aus den im Jahr 2007 abgeführten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen erzielte der Staat Einnahmen in Höhe von 126 Milliarden Euro (+9,9 %). Dieser deutliche Anstieg beruht nach Aussage des Statistischen Bundesamts vor allem auf der Anhebung des vollen Umsatzsteuersatzes am 1. Januar 2007 von 16 auf 19 %.

2007 waren rund 2,2 Millionen (70 %) der Unternehmen Einzelunternehmen, die zusammen 10 % aller Umsätze tätigten. 458.000 Unternehmen (15 %) wurden als GmbHs betrieben, auf die weitere 36 % der Umsätze entfielen. Nur 0,2 % der umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen wurden als Aktiengesellschaft geführt. Sie sind jedoch für 19 % aller Umsätze verantwortlich.

Die höchsten Umsätze erzielten die 272.000 Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes mit zusammen knapp 1,9 Billionen Euro und die 700.000 Handelsunternehmen mit 1,6 Billionen Euro.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH