ExpressCard erweitert Notebooks um zwei FW800-Ports

Sonnet Firewire 800 Pro ExpressCard/34
Sonnet Firewire 800 Pro ExpressCard/34

Sonnet stellt mit seiner Firewire 800 Pro ExpressCard/34 hohe Schnelligkeit für Zusatzgeräte und erweitert das MacBook Pro und Windows-Notebooks mit ExpressCard-Schnittstelle um zwei zusätzliche FW800-Ports. Sonnet Technologies stellt mit dieser Schnittstellenkarte eine schnellere Version seiner erfolgreichen Firewire-800-Karte für den ExpressCard-Slot vor.

Dank eines neuen Chipsatzes bietet die Firewire 800 Pro ExpressCard/34 zwei zusätzliche Firewire-800-Anschlüsse, deren Leistung dem integrierten Port im MacBook Pro entsprechen soll. Die Sonnet-Karte soll damit zu den schnellsten FW800-Schnittstellenkarten auf dem Markt gehören.

Insbesondere bei datenintensiven Aufgaben wie dem Videoschnitt und anderen Anwendungen im Multimediabereich ist eine schnelle Datenübertragung wichtig. Werden jedoch mehrere Endgeräte über eine Firewire-800-Schnittstelle – etwa über einen Hub oder in Reihe – betrieben, ist schnell das Limit der Datenübertragung erreicht. Die zwei FW800-Ports der Firewire Pro ExpressCard/34 bieten volle Übertragungsgeschwindigkeit, so dass mehr FW800-Geräte direkt am Notebook angeschlossen werden können.

Firewire-400-Geräte sollen sich sich über einen separat erhältlichen Adapter anschließen lassen. So soll auch der Mangel an FW400-Schnittstellen der aktuellen MacBook-Pro-Generation und vieler Windows-Notebooks behoben werden.

Die Sonnet Firewire 800 Pro ExpressCard/34 soll am MacBook Pro unter Mac OS 10.5 Leopard und an Windows-Notebooks mit ExpressCard/34- oder ExpressCard/54-Einschüben unter Windows XP SP2 oder Windows Vista funktionieren. Sie soll ab sofort für 91 Euro (inkl. MwSt.) im Fachhandel erhältlich sein. (Quelle: Sonnet Technologies, Inc./GST)