NAS-Spezialist stellt neue Verwaltungssoftware vor

Synology Disc Station Manager 2.1
Synology Disc Station Manager 2.1

Synology hat die finale Version seines NAS-Verwaltungssoftware Disk Station Manager 2.1 vorgestellt. Das laut Synology in Zusammenarbeit mit über 8000 professionellen Anwendern weltweit entwickelte und AJAX-basierte Firmware-Update soll einen Mailserver sowie diverse neue Funktionen bieten.

Neu ist ein integrierter Mailserver im Outlook-Format, der sich mit einem Mausklick einrichten lassen soll. „Die Mailstation bietet Privatanwendern und Business-Kunden einen echten Kostenvorteil“, kommentiert Edward Lin, Marketing Director Synology. „Diese elegante Webmail lässt sich einfach und komfortabel mit SMTP, POP3 und IMAP einrichten.“

Surveillance Station 2 unterstützt ab sofort 139 – und damit 69 neue – IP-Kameras. Audio Streaming und die neue Selbsterkennungsfunktion sollen das Setup erleichtern und die Surveillance Station 2 zu einer echten Alternative zu konventionellen NVR-Lösungen machen. File Station 2 soll webbasierte Dateioperationen so einfach wie möglich machen. Synology hat die Funktion um Drag & Drop- und Rechtsklickfunktionalität erweitert und benutzerdefinierte Unterordnereinstellungen sowie die Möglichkeit multipler Up- und Downloads hinzugefügt.

Disk Station Manager 2.1 unterstützt ab sofort auch RAID 5+Spare und JBOD. Dank verbesserter RAID-Funktionen müssen für die Migration vom Normal- zum RAID-5-Betrieb lediglich zwei neue Festplatten hinzugefügt werden (oder eine beim Wechsel von RAID 1 zu RAID 5). Das neue Login Interface listet nur autorisierte Anwendungen und bietet Zugang zu einer AJAX-basierten Schnellsuchebox.

Die User-Home-Funktion erstellt einen privaten Ordner und eine persönliche Webadresse für jeden Anwender und minimiert den Verwaltungsaufwand. Die Audio Station unterstützt nun auch zahlreiche Nicht-Admin User, die sich einfach einloggen können, um Musik zu hören. Lokales Backup und Netzwerk Backup wurden in einen Assistenten integriert und das Backup für die MySQL-Datenbank unterstützt. Die Benutzeroberfläche wurde zudem um vier neue Sprachen (Portugiesisch/Brasilien), Portugiesisch/Europa), Türkisch und Ungarisch) erweitert.

Die neue Firmware wird ab sofort mit allen neuen NAS-Servern ausgeliefert und steht außerdem allen Synology-Usern als kostenloser Download zur Verfügung. Das Upgrade ist für die Modelle DS209+, RS408, RS408-RP, DS508, DS408, DS108j, RS407, CS407, CS407e, DS207+, DS207, DS107+, DS107, DS107e und DS-106j geeignet. (Quelle: Synology Inc./GST)