Schwacher Jahresauftakt im Maschinenbau

Entwicklung der Auftragseingänge
Entwicklung der Auftragseingänge

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im Januar 2009 um real 42% unter dem Ergebnis des Vorjahres. Allein das Inlandsgeschäft sank drastisch um 31%. Bei der Auslandsnachfrage gab es ein noch dramatischeres Minus von 47%. Das teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) heute mit. Auch im Dreimonatsvergleich November 2008 bis Januar 2009 ergibt sich ein Minus von 38% zum Vorjahr. Dabei schrumpften die Inlandsaufträge um 34% und die Auslandsaufträge um 39%.

Eine Aufwärtskorrektur blieb angesichts der anhaltenden Verunsicherung der Kunden sowie der mehr als üblich in den Januar ausgedehnten Werksferien wie erwartet aus, begründet der Verband die Entwicklung. Allerdings werde im Vorjahresvergleich das kräftige Minus auch aufgrund von statistischen Basiseffekten überzeichnet, denn die Bestelltätigkeit im Maschinenbau bewegte sich bis weit in das Frühjahr 2008 hinein auf Rekordniveau. Schon allein aus diesem rechnerischen Grund werden die Zahlen in nächster Zeit schlecht bleiben, warnte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.

(VDMA/ml)