8,9 Prozent Umsatzminus im Gastgewerbe

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Das deutsche Gastgewerbe hat im Februar 2009 gegenüber dem Vorjahresmonat starke Umsatzeinbußen erlitten. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, setzten die Unternehmen des Gastgewerbes im Februar nominal 6,6 % und real 8,9 % weniger um als im Februar 2008. Im Vergleich zum Januar 2009 war der Umsatz im Gastgewerbe im Februar 2009 nach Kalender- und Saisonbereinigung nominal und real 0,8 % höher.Beide Bereiche des Gastgewerbes blieben im Februar 2009 nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats: das Beherbergungsgewerbe mit nominal -8,2 % und real -10,9 % und das Gaststättengewerbe mit nominal -5,6 % und real -7,6 %. Innerhalb des Gaststättengewerbes verzeichneten die Caterer Umsatzeinbußen von nominal -5,4 % und real -7,6 %.

In den ersten beiden Monaten des Jahres 2009 setzten die Gastgewerbeunternehmen in Deutschland nominal 5,1 % und real 7,3 % weniger um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH