Dateitransferlösung überträgt 2 GByte verschlüsselt

Connect Software stellt aktuell die neueste Version 2.2 seiner verschlüsselten Datenübertragungssoftware CryptShare vor. Mit der serverbasierten Lösung sollen Dateien mit einer Größe von bis zu 2 GByte passwortgeschützt und verschlüsselt für externe Geschäftspartner bereitgestellt werden können. Per E-Mail werden Letztere über die bereitgestellten Dateien informiert und können diese dann nach Eingabe des Transferkennwortes ebenfalls verschlüsselt abrufen.

Anzeige
© Heise Events

Die neue Version soll zahlreiche Neuerungen bieten. Die Anwenderoberfläche soll noch übersichtlicher geworden sein und Admins können sich auf eine völlig neue grafische Oberfläche freuen. Die passwortgeschützte Administrationsoberfläche kann zudem auf einen separaten Port gelegt werden, um unbefugten Zugriff durch geeignete Firewall-Konfiguration zu unterbinden.

Eine weitere Verbesserung betrifft die optionale Logging-Funktion, die Zeitpunkt, Transfer-ID, Dateigröße, IP- und E-Mail-Adresse der Absender sowie Empfänger von Dateien protokolliert. Sie sichert nun zusätzlich auch die Namen der übermittelten Dateien und steigert so die Nachvollziehbarkeit der Transfers. Auch der Update-Mechanismus wurde vereinfacht: Bestehende Anpassungen (Corporate Identity) der grafischen Oberfläche werden automatisch auf die neue Version übertragen.

Das Verifizierungssystem von Crypt Share 2.2 wurde intuitiver gestaltet: Bei der Registrierung der eigenen E-Mail-Adresse für die verschlüsselte Dateiübertragung muss zunächst ein entsprechender Code bestätigt werden, der an die E-Mail-Adresse des Dateiempfängers versandt wird. Das System akzeptiert jetzt auch eine frei wählbare Anzahl an Verifizierungscodes in einem bestimmten Zeitraum (z.B. bei mehrfachen Anforderungen). Im Anschluss kann die zu übertragende Datei auf den CryptShare-Server hochgeladen und dort AES-verschlüsselt abgelegt werden.

Die Lösung kommt auch weiterhin ohne Anlage und Verwaltung einzelner Benutzerkonten für Absender oder Empfänger aus und löscht gesicherte Dateien nach einer festgelegten Zeit automatisch vom Server. In CryptShare 2.2 kann zudem aus verschiedenen E-Mail-Encoding-Verfahren gewählt werden, um den Anforderungen des internationalen Dateitransfers in Länder mit abweichenden Zeichensätzen Rechnung zu tragen. (Quelle: Connect Software AG/GST)