Würfelzucker-großes Gehäuse beherbergt Linux-Server

Digi Connect ME 9210
Digi Connect ME 9210

Die Planegger Atlantik Elektronik GmbH präsentiert mit dem Digi Connect ME 9210 den nach eigener Aussage kleinsten industriellen, Linux-basierten Embedded-Device-Server. Mit dem etwa drei Stück Würfelzucker großen Gerät sollen OEMs auf einfachem Weg sichere Ethernet-Verbindungen unter Linux in Platz sparender Bauweise realisieren können.

Der neue Digi Connect ME 9210 soll hohe Geschwindigkeit, viel Speicherplatz und enorme Flexibilität kombinieren und anfallende Daten sehr schnell und effizient verarbeiten können. Der Digi Connect ME 9210 integriert einen 75 MHz schnellen ARM9-Prozessor, 8 MByte RAM und 4 MByte Flash-Speicher. Das ist laut Atlantik Elektronik die höchste Geschwindigkeit und Speicherkapazität, die auf einem Embedded-Device-Server dieser Größe verfügbar ist.

Ethernet, UART, SPI und I2C werden als Schnittstellen direkt in der Hardware unterstützt. Außerdem können Peripherieschnittstellen wie z.B. CAN 2.0, 1-Wire, I2S und SAE J1708 in integrierten Flexible Interface Modules (FIMs) emuliert werden. Mit Hilfe eines FIM kann das Modul individuell per Software an die exakten Anforderungen der Applikation angepasst werden.

Als erstes Embedded-Modul soll der Digi Connect ME 9210 zudem einen integrierten NIST-zertifizierten AES-Beschleuniger zur sicheren Netzwerkkommunikation unterstützen. Der Beschleuniger ver- und entschlüsselt Datenströme bis zu zehnmal schneller als softwarebasierte Lösungen. Darüber hinaus soll das Gerät Power-over-Ethernet (PoE, IEEE 802.3af) integrieren, was die Entwicklung von Produkten ohne externe Stromversorgung ermöglicht.

Produkte, die auf einen geringen Stromverbrauch angewiesen sind, sollen von Digis Dynamic Power Control profitieren. Dabei handelt es sich um ein komplettes Set von Hard- und Softwarelösungen für die Implementierung einer fortschrittlichen Energieverwaltung. (Quelle: Atlantik Elektronik GmbH/GST)