Mobile Festplatte verwahrt sensible Daten sicher

Amacom Data Locker
Amacom Data Locker

Mit der neuen Security-Festplatte Amacom Data Locker von Origin Storage Ltd. sollen sensible Dateien optimal geschützt sein. Die externe USB-Harddisk für den Anschluss an Notebooks und PCs schützt die auf ihr gespeicherten Daten durch ausgeklügelte Sicherheits- und Verschlüsselungsmechanismen. Erst wenn der Besitzer seine bis zu 18 Stellen lange individuelle PIN über den integrierten Touchscreen des Geräts eingegeben und sich so identifiziert hat, ist der Zugriff auf gespeicherte Daten möglich.

Gegen potenzielle Passwortknacker soll sich die Harddisk mit einem „Selbstzerstörungsmechanismus“ schützen. Er soll dafür sorgen, dass bei Verlust oder Diebstahl keine sensiblen Daten in falsche Hände geraten: Nach wiederholter falscher PIN-Eingabe wird die Festplatte dauerhaft gesperrt und muss komplett neu formatiert werden, wobei alle gespeicherten Daten vollständig gelöscht werden.

Das kompakte 2,5-Zoll-Laufwerk misst 12,7 × 7,6 × 2,0 cm und wird unabhängig vom Betriebssystem per USB an PC oder Notebook angeschlossen. Es bringt seine Sicherheits- und Verschlüsselungsfunktionen einsatzbereit selbst mit, so dass keine zusätzlichen Installationen oder Konfigurationen durch den User durchgeführt werden müssen.

Im Unterschied zu herkömmlichen Softwareverschlüsselungen, die z.B. mit bestimmten Trojanern übergangen werden können, sollen alle Schutzprozesse der Amacom Data Locker komplett hardwarebasiert ablaufen. Das Gerät verwendet den Verschlüsselungsstandard AES (je nach Version mit 128 oder 256 Bit Schlüssellänge), der als besonders sicher angesehen wird. Die mobile Festplatte wird in Speicherkapazitäten von 160, 320 oder 500 GByte angeboten.

Die Amacom Data Locker soll ab sofort im Fachhandel und über Online-Shops ab etwa 300 Euro (inkl. MwSt.) erhältlich sein. Der exakte Preis ist von der gewählten Verschlüsselungsvariante und der Festplattenkapazität abhängig. (Quelle: Origin Storage Ltd./GST)