Contract-Caterer spüren Wachstumsbremse

Einem kräftigen Umsatzplus von 6,1 % im Jahr 2007 folgte für die Cateringbranche ein schwächeres 2008 mit nur noch 4,6 % Umsatzwachstum. Das meldete heute die Redaktion des Branchenblatts gv-praxis. Besonders die Erhöhung der Lebensmittelpreise machten den Vertragscaterern in Unternehmen, Kliniken, Heimen und Schulen zu schaffen.

Wie die Fachzeitschrift in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, war der Bereich Education (Kindertagesstätten/Schulen) mit 10,7 % (Vorjahr 11,3 %) stärkster Wachstumsmarkt. Verlierer war im vergangenen Jahr der Seniorenmarkt. Nach einem Umsatzplus von 6,6 % in 2007 erlebte der Markt einen Absturz in der Nachfrage nach Verpflegungsleistungen und kommt nur noch auf ein mageres Plus von 0,3 %. Hier scheinen die Überkapazitäten bei Pflegeplätzen und der Trend zu Wohnheimgruppen, die in kleinen Einheiten selber kochen, Wirkung zu zeigen.

Die Top-50-Cateringunternehmen bedienen rund 5800 Vertragspartner und beschäftigen fast 60.000 Mitarbeiter. Marktführer ist die Compass Group mit aktuell 614,0 Millionen Euro Nettoumsatz. Das Erlöswachstum der Top 50 lag 2008 bei 143,1 Millionen Euro.

Aktueller Trend in allen Sparten: Gesunde, vollwertige und leichte Ernährung boomt. Gleichzeitig stellen die Cateringspezialisten ein steigendes Anspruchsdenken hinsichtlich Vielfalt und Qualität fest, wobei auch die Preissensibilität steigt. Größter Einzelmarkt der Contract Caterer ist die Mitarbeiterverpflegung in Unternehmen mit einem Umsatzanteil von 51,8 %.

(ots/ml)