Verbraucherpreise im Mai unverändert

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Im Mai 2009 sind – erstmals seit der Wiedervereinigung – die Verbraucherpreise innerhalb eines Jahres gleich geblieben (0,0 %). Gegenüber dem Vormonat April gaben die Preise lediglich um 0,1 % nach. Laut Statistischem Bundesamt stabilisieren sich die Verbraucherpreise derzeit – nach heftigen Preisrückgängen in den zurückliegenden Monaten – weil die Preisanstiege der Mineralölprodukte in der ersten Hälfte des Jahres 2008 in die aktuellen Inflationsraten rechnerisch immer weniger einfließen.

Die derzeitigen Preise für Heizöl und Kraftstoffe veränderten sich gegenüber dem Vormonat nur gering. Die Preise für Kraftstoffe erhöhten sich je nach Bundesland um 0,2 % bis 3,6 %, die für Heizöl veränderten sich um -0,7 % bis + 1,2 %. Im Vergleich zu Mai 2008 lagen die Preise für Mineralölprodukte aber deutlich niedriger (Kraftstoffe: -16,1 % bis -18,4 %; Heizöl: -33,9 % bis -43,9 %). Die Preise für Gas gingen gegenüber April um bis zu 1,1 % zurück. Gegenüber dem Vorjahr war Gas dagegen immer noch zwischen 0,9 % und 6,2 % teurer.

Die Preise für Nahrungsmittel gaben gegenüber April um 0,2 % bis 1,0 % nach und lagen auch im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 % bis 2,1 % niedriger.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird im Mai 2009 gegenüber Mai 2008 voraussichtlich um 0,1 % sinken (April 2009: + 0,8 %). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich ein Rückgang um 0,2 %.

Bei den Werten für Mai 2009 handelt es sich noch um vorläufige Daten auf der Basis von sechs Bundesländern. Endgültige Ergebnisse sind für den 10. Juni angekündigt.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH