Gastgewerbe verlor im April real 7,0 Prozent Umsatz

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Das deutsche Gastgewerbe büßte im April 2009 gegenüber dem April des Vorjahres nominal 4,7 % und real 7,0 % Umsatz ein. Im Vergleich zum Vormonat März war der Umsatz im Gastgewerbe im April 2009 nach Kalender- und Saisonbereinigung nominal 1,2 % und real 1,3 % niedriger. Dass es sich dabei um einen Trend und keinen Ostereffekt handelt, zeigt der Vergleich der Monate Januar bis April mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum: Auch die ersten vier Monaten zusammenhängend betrachtet sank der Umsatz monatlich nominal um 4,8 % und real 7,0 %.Sowohl das Beherbergungsgewerbe als auch das Gaststättengewerbe blieben im April 2009 nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats: das Beherbergungsgewerbe mit nominal -11,4 % und real -14,2 % und das Gaststättengewerbe mit nominal -0,5 % und real -2,6 %. Innerhalb des Gaststättengewerbes verzeichneten die Caterer einen Umsatzrückgang von nominal -8,5 % und real -10,6 %.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH