Stärkster Rückgang der Großhandelspreise seit 1986

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Im Mai dieses Jahres lag der Index der Großhandelsverkaufspreise um 8,9 % unter dem Preisniveau des Mai 2008. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts ist dies der stärkste Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Dezember 1986. Im April und im März 2009 lag der Rückgang zu den Vorjahresmonaten bei 8,1 % beziehungsweise 8,0 %. Im Vergleich zum April 2009 stiegen die Großhandelspreise im Mai 2009 um geringfügige 0,1 %.

Im Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug lagen die Preise um 28,5 % unter denen des Mai 2008. Gegenüber dem Vormonat verbilligten sich die zu dieser Wirtschaftsklasse gehörenden Waren um 1,0 %. Die Preise für feste Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse verringerten sich auf Großhandelsebene gegenüber dem Vorjahr um 23,0 %. Im Vergleich zum Vormonat stiegen sie aber um 0,5 % (nach +3,0 % im April gegenüber März 2009).

In der Landwirtschaft und im Nahrungsmittelsektor entwickelten sich die Preise uneinheitlich gegenüber dem Vorjahr. Die Großhandelspreise für Getreide, Saaten und Futtermittel verringerten sich gegenüber dem Preisniveau von Mai 2008 um 34,5 %. Im Vergleich zum Vormonat April stiegen die Preise um 3,0 %.

Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette waren im Mai 2009 um 6,5 % billiger als im Mai 2008. Auch gegenüber April 2009 wurde in diesem Bereich auf Großhandelsebene weniger bezahlt (-2,7 %). Obst, Gemüse und Kartoffeln waren gegenüber dem Mai 2008 um 7,9 % günstiger. Sie verbilligten sich auch gegenüber dem April 2009 (-3,6 %) und damit zum dritten Mal in Folge.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH