Auftragslage im Maschinenbau immer noch kritisch

Entwicklung des Auftragseingangs
Entwicklung des Auftragseingangs

Der gesamte Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im Juni 2009 um real 46 % unter dem Niveau des Vorjahres. Dabei zeigten sich im Vergleich mit dem Juni des Vorjahres beide Bereiche, Inland und Ausland, ähnlich schwach: Das Inlandsgeschäft sank innerhalb eines Jahres um 46 %, die Auslandsnachfrage gab um 45 % nach. Das teilte heute der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in Frankfurt mit.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich April bis Juni 2009 ergibt sich im Vorjahresvergleich insgesamt ein Minus von 51 %. Das Minus bei den Inlandsaufträgen beträgt 47 % und bei den Auslandsaufträgen 53 %.

Für die Halbjahresbilanz errechnet sich ein Rückgang um 46 %. Im Kurvenverlauf deute sich noch keine Entspannung an, kommentierte VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers die aktuelle Lage der Branche. Die Sorgen vieler in- und ausländischer Kunden um die künftige Liquidität seien offensichtlich noch immer zu groß für eine Entspannung.

(VDMA/ml)