Drei Prozent Rückgang bei Übernachtungen

Die Zahl der Gästeübernachtungen in den deutschen Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten und auf Campingplätzen ist im Mai 2009 gegenüber dem Vorjahr um 3 % auf 36,0 Millionen zurückgegangen. Von den 36.0 Millionen Übernachtungen entfielen 31,0 Millionen auf inländische Gäste (-3 %) und 5,0 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (-4 %). Gegenüber dem Vormonat April 2009 haben die Übernachtungszahlen im Mai kalender- und saisonbereinigt um 2 % zugenommen.Gegenüber dem Vorjahr kamen die Hotels etwas besser weg als der Rest der Beherbergungsstätten (unter anderem Campingplätze, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime), die im Vergleich zum Mai 2008 rund 4 % einbüßten und nur noch 11,1 Millionen Übernachtungen verzeichneten. In der Hotellerie sanken die Übernachtungen um 3 % auf 20,9 Millionen. Am wenigsten verloren Vorsorge- und Rehabilitationskliniken (-1,0 %, 4,0 Millionen Übernachtungen).

Anzeige
© Heise Business Services

In Gemeinden mit weniger als 100 000 Einwohnern ging die Zahl der Übernachtungen im Mai 2009 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4 % zurück. Die Übernachtungszahlen in Großstädten mit 100.000 und mehr Einwohnern blieben dagegen nahezu unverändert.

Für den Zeitraum Januar bis Mai 2009 lag die Zahl der Gästeübernachtungen mit 126,9 Millionen um rund 3 % unter dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Davon entfielen 108,3 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (-2 %) und 18,6 Millionen auf ausländische Gäste (-6 %).

Bei den aktuellen Mai-Werten handelt es sich noch um vorläufige Zahlen.

(Statistisches Bundesamt/ml)