Großhandelspreise im Juni um 8,8 Prozent gesunken

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Im Juni 2009 lagen die Großhandelsverkaufspreise durchschnittlich 8,8 % unter dem Niveau der Preise im Juni letzten Jahres. Das entspricht ungefähr dem Rückgang in den beiden davor liegenden Monaten Mai und April (-8,9 und -8,1 %).  Im Vergleich zum Mai 2009 stiegen die Großhandelspreise im Juni 2009 geringfügig um 0,9%. Im Vergleich mit dem Vorjahreswert verzeichnete der Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug den größten Rückgang (-31,6 %). Auch gegenüber dem Mai gingen in diesem Warenbereich die Preis zurück (-0,6 %).

Die Preise für feste Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse verringerten sich auf Großhandelsebene im Vorjahresvergleich um 21,1 %. Im Vergleich zum Vormonat stiegen sie aber zum dritten Mal in Folge (gegenüber Mai 2009 um 6,4 %).

In der Landwirtschaft und im Nahrungsmittelsektor wurden auf Großhandelsebene im Vorjahresvergleich Getreide, Saaten und Futtermittel um 28,4 % billiger; Obst, Gemüse und Kartoffeln wurden um 12,3 %, Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette um 7,9 % günstiger. Auch gegenüber dem Vormonat wurde für Obst, Gemüse und Kartoffeln (-3,4 %) und für Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette (-1,3 %) weniger bezahlt. Dagegen stiegen im Vergleich zu Mai 2009 die Preise für Getreide, Saaten und Futtermittel um 4,4 %.

Tabakwaren verteuerten sich im Juni 2009 auf Großhandelsebene um 1,8 % gegenüber Juni 2008, gegenüber Mai 2009 um 1,4 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)