Netzwerkkameras kommen mit standardisierten Protokollen

Sony SNC-RH 124P
Sony SNC-RH 124P

Sony Professional hat die ersten Dome-Kameras mit ONVIF-Unterstützung angekündigt. Die neuen Dome-Überwachungskameras der SNC-RS- und SNC-RH-Serien (SNC-RS44P/RS46P/84P/86P, SNC-RH124/164) sind die ersten Modelle von Sony Professional, die auf den offenen Schnittstellenstandards des Open Network Video Interface Forums (ONVIF) basieren. Durch die Unterstützung dieser standardisierten Protokolle können die Kameras mit Netzwerkvideoprodukten anderer Hersteller zusammenarbeiten, die ebenfalls diese Standards verwenden.

ONVIF ist eine Initiative verschiedener Videoüberwachungshersteller, die sich auf ein gemeinsames Protokoll verständigt haben, mit dem Kameras und Videosoftware zukünftig zusammenarbeiten sollen. Bisher waren proprietäre Protokolle im Einsatz, die die Kombination von Produkten verschiedener Hersteller nicht zuließen. Dank ONVIF sollen Endanwender, Integratoren und Hersteller Produkte flexibler auswählen können.

Sonys neue Dome-Kameras unterstützen eine duale Kodierung und übertragen die gesammelten Daten im JPEG-, MPEG4- oder H.264-Format. Erweitere DEPA-Funktionen sollen eine softwareunabhängige Analyse des aufgezeichneten Bildmaterials bereits in der Kamera ermöglichen, was die Prozessorauslastung merklich reduziert. Die intelligente Videoanalyse DEPA ist eine Kombination aus kamerainterner Intelligenz und durch den Nutzer festgelegten Überwachungskriterien. Objektbewegungen werden analysiert und lösen vordefinierte Aktionen aus (z.B. Bildaufzeichnung oder Alarm). Die ebenfalls integrierte XDNR-Technik (Excellent Dynamic Noise Reduction) soll speziell bei schwierigen Lichtverhältnissen die Bildqualität deutlich verbessern.

Die Kameras sind als Innen- und Außen-Variante verfügbar und sollen tagsüber und nachts detaillierte, hochauflösende Bilder mit einer Rate von 25 Bildern pro Sekunden aufzeichnen können. Schwenk-, Neige- und Zoom-Funktionen ermöglichen die bewegliche Beobachtung von einem festen Standpunkt aus. Beide Kameras lassen sich um 360° schwenken und um 210° neigen. Der optische Zoom vergrößert zehnfach bei den HD- und 18- oder 36-fach bei den SD-Kameras. Alle Netzwerkkameras sollen sich durch eine einfache Installation auszeichnen und werden per High-Power-over-Ethernet (IEEE802.3at) direkt über das Ethernet-Kabel mit Strom versorgt.

Die ONVIF-kompatiblen Sony-Netzwerkkameras der SNC-RS- und SNC-RH-Serie sollen ab September 2009 verfügbar sein. (Quelle: Sony Professional der Sony Deutschland GmbH/GST)