Bewährter Dateimanager integriert PDF-Funktionalität

Speed Commander 13
Speed Commander 13

Zwei Jahre nach dem Release der Version 12 steht nun die 13. Neuauflage des vielseitigen Dateimanagers Speed Commander kurz vor der Fertigstellung. Sie soll über einhundert Verbesserungen und Optimierungen bieten und im internen Dateibetrachter nun auch mit PDF-Dokumenten zurecht kommen. Eine erste öffentliche Beta steht ab sofort zum Test zur Verfügung.

Der Speed Commander soll einen schnellen und professionellen Zugriff auf die eigenen Festplatten – wahlweise im Ein- oder Zwei-Fenster-Modus, mit oder ohne Verzeichnisbaum, eingeblendeter Laufwerksübersicht, Schnellansicht oder Ordnerinformation – bieten. Mit zahlreichen integrierten Zusatz-Tools sollen sich auch komplexe Aufgaben leicht umsetzen lassen. Beispielsweise können viele Dateien auf einmal mit einem neuen Namen versehen, Dateien vor dem E-Mail-Versand per ZIP komprimiert, sensible Dateien unwiderruflich gelöscht, Verzeichnisse synchronisiert, verlorene Dateien aufgefunden oder auf einen FTP-Server im Internet kopiert werden.

Wichtige Neuerungen von SpeedCommander 13 Beta 1 (alle Neuerungen)

  • PDF-Viewer in der Schnellansicht
  • direkter Zugriff auf Desktop, Computer und virtuelle Ordner
  • Verwendung von doppelten Tastenkürzeln
  • neue Listenansicht mit Explorer-ähnlicher Darstellung
  • Fortschrittsanzeige laufender Dateioperationen in der Taskbar (ab Windows 7)
  • aktivierbares Drag&Drop-Verhalten (ab Windows Vista wird auch die Anzahl der betroffenen Dateien angezeigt)

Speed Commander 13 steht ab sofort als öffentliche Beta 1 zum Download bereit. Die 60-Tage-Demo soll während der Testphase keine Einschränkungen aufweisen. Als reguläre Version steht der neue SpeedCommander 12.51 zur Verfügung. Die Vollversion kostet 39,95 Euro. Upgrades von den Versionen 11 und 12 kosten 19,95 Euro, Upgrades von früherer Versionen kosten 24,95 Euro. (Quelle: JDS-Software Jens Driese/GST)