Gartner zu PC-Marktzahlen, Drucker-OEMs und Storage-Budgets

Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner wurden im zweiten Quartal 2009 in Westeuropa 13,3 Mio. PCs verkauft. Das sind 3,3 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Alle drei großen Märkte – UK, Frankreich und Deutschland – wiesen ein Negativwachstum auf, das sich laut Gartner voraussichtlich bis Ende 2009 fortsetzen wird. Fast 50 % der Mini-Notebook-Verkäufe gingen auf das Konto von Acer, dem Marktführer nach ausgelieferten Geräten. Entsprechend konnte Acer im zweiten Quartal 2009 einen steigenden Marktanteil verzeichnen. Dell dagegen litt unter dem Einbruch im Unternehmensmarkt.

Anzeige
© just 4 business

„Der Markttrend in Westeuropa war zweigeteilt“, kommentiert Ranjit Atwal, Principal Analyst bei Gartner in UK. Während der Unternehmensmarkt um 21 % schrumpfte, konnte der Consumer-Markt um 21 % wachsen. Die starke Nachfrage nach Mini-Notebooks, die mehr als ein Viertel der Verkaufszahlen im Consumer-Markt ausmachte, gab dem gesamten Markt Schwung. „Ohne die Mini-Notebooks wäre der Markt um mehr als 15 % geschrumpft, aber die neuen Vertriebskanäle und Preise dieser PCs haben das verhindert.“

Im Druckerbereich warnt Gartner davor, dass Drucker-OEMs (Original Equipment Manufacturer) in den kommenden zwölf Monaten mehr als 13 Mrd. US$ verlieren werden, weil Einkäufer in Unternehmen aus Kostengründen mehr und mehr auf Nachahmerprodukte für Verbrauchsmaterial umsteigen.

„Da im Druckermarkt Verbrauchsmaterialien höhere Margen einbringen als die Drucker selbst, führt dieser Trend zu geringeren Gewinnen bei den Druckerherstellern“, erläutert Ken Weilerstein, Research Vice President bei Gartner. „Zudem können eine schlechte Qualität und Fälschungen möglicherweise die Marke schädigen. Die OEMs haben jedoch eine gute Ausgangsposition für den Wettbewerb mit Herstellern von Nachahmerprodukten. Der große Vorteil der OEMs ist ihre gute Kenntnis des Marktes, der Wettbewerber und der Kunden.“

Gartner empfiehlt in der Studie „Marketing Essentials: What Printer OEMs Must Do to Compete Against Low-Cost Remanufactured Supplies“ eine dreistufige Marketing-Kampagne, die Druckerherstellern bei der Rückgewinnung von Marktanteilen helfen soll.

Im Storage-Bereich ergab eine Gartner-Studie unter großen Unternehmen, dass im Vergleich zu 2008 59 % der deutschen Befragten im Jahr 2009 über ein gleich bleibendes oder steigendes Budget für Speicherhardware verfügen werden. Trotzdem erwartet die Mehrzahl der Befragten in Deutschland stärkere Budgetreduzierungen als in anderen Ländern weltweit.

48 % der Umfrageteilnehmer in Deutschland gaben an, dass ihre Projekte im laufenden Jahr wie geplant umgesetzt würden. Der Anteil der Unternehmen, in denen seit Oktober 2008 keine IT-Projekte wegen der Wirtschaftskrise gestrichen wurden, liegt mit 87 % überdurchschnittlich hoch. Hinsichtlich Green IT erwarteten 76 % der Befragten in Deutschland – gegenüber 82 % im weltweiten Durchschnitt – gleich bleibende oder steigende Investitionen. (Quelle: Gartner/GST)