Hochverfügbarkeitssoftware unterstützt Nehalem-Server

Stratus hat die Version 1.6 seiner Softwarelösung Avance für hochverfügbare Server vorgestellt, die nun auch die aktuellen Nehalem-Systeme von Dell und HP unterstützen soll. Neben einer einfachen Implementierung und Bedienung soll sie sich durch eine deutlich höhere Performance auszeichnen. Stratus Avance verbindet zwei Standard-x86-Server zu einem hochverfügbaren, virtualisierten System. Die Lösung installiert auf den beiden physischen Servern einen gemeinsamen „logischen“ Server, auf dem sich dann beliebig viele virtuelle Server einrichten lassen. Die Lösung arbeitet auf Basis der Open-Source-Virtualisierungssoftware Xen Server und soll sich in etwa 15 Minuten komplett installieren lassen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Mit der neuen Version 1.6 unterstützt Stratus Avance Dells und HPs jüngste Servergenerationen mit Intel-Nehalem-Architektur sowie zahlreiche neue Betriebssystemversionen für die virtuellen Gastsysteme (VM Guests).

Stratus Avance unterstützt nun auch folgende Servermodelle:

  • Dell: T610, R610, R710
  • HP: DL360-G6, DL380-G6

Stratus Avance unterstützt folgende Betriebssysteme:

  • Windows 2008 (64 und 32 Bit)
  • Red Hat RHEL 5.1, 5.2 (64 und 32 Bit)
  • Red Hat RHEL 4.7 (32 Bit)
  • Centos 5.1, 5.2 (64 und 32 Bit)
  • Centos 4.7 (32 Bit)
  • Ubuntu 8.04 LTS HVM (64 und 32 Bit)

Stratus Avance 1.6 soll zudem über ein erweitertes Predictive-Failure-Management, eine neue Überwachung der RAID-Controller-Batterie und eine verbesserte Erkennung von Memory-Fehlern verfügen. Durch diese Funktionen soll die Benutzung weiter vereinfacht und der Schutz gegen Systemausfälle verbessert worden sein. (Quelle: Stratus Technologies GmbH/GST)