Neue Echtzeitdatenbank für volkswirtschaftliche Daten

Ab morgen, den 20. August, steht im Internet jedermann eine umfangreiche neue Echtzeitdatenbank mit einer großen Menge an volkswirtschaftlichen Daten zur Verfügung. Die Daten wurden in den vergangenen Jahren von der Deutschen Bundesbank systematisch gesammelt und aufbereitet. Dieser umfangreiche Datensatz fand zuletzt bei Politikern, Forschern und Medienleuten zunehmendes Interesse findet. Jetzt ist er auch der Öffentlichkeit zugänglich.

Die eigens dafür bereitgestellte Internetplattform bietet vielfältige Recherchemöglichkeiten und maßgeschneiderte Datenexporte. Die Daten können nicht nur in den üblichen Ausgabeformaten Excel und CSV gespeichert, sondern auch unmittelbar als Tabellen ausgegeben und grafisch dargestellt werden.

Eine Vielzahl von Wirtschaftsdaten hat zunächst nur vorläufigen Charakter, da die Angaben teilweise auf Schätzungen beruhen. Sie stehen damit unter dem Vorbehalt späterer statistischer Revisionen, so dass sich die Ergebnisse für dieselbe Berichtsperiode im Zeitablauf ändern können. Echtzeitdatensätze speichern die Rechenstände makroökonomischer Zeitreihen in chronologischer Ordnung. Dies ist für die Beurteilung der Qualität wirtschaftlicher Vorausschätzungen ebenso wie für die Bewertung wirtschaftspolitischer Entscheidungen vor ihrem historischen Hintergrund bedeutsam.

Die Echtzeitdatenbank enthält gegenwärtig historische Rechenstände von etwa 280 Wirtschaftsindikatoren aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR), der monatlichen Konjunktur- und Arbeitsmarktberichterstattung sowie der Preisstatistik. Die Rechenstände liegen seit Mai 2005 für die VGR und seit November 2005 für die monatlichen Wirtschaftsindikatoren vollständig vor. Die Angaben, die für die jeweils früheren Zeiträume in der Datenbank verfügbar sind, wurden manuell erfasst. Eine Erweiterung um Daten aus anderen Bereichen ist geplant.

Zugänglich ist die Datnbank über das Internetportal der Deuschen Bundesbank.

(Deutsche Bundesbank/ml)