ECM und Dokumentenmanagement
VOI lässt Experten auf der DMS EXPO referieren

VOI-Messestand DMS Expo 2008
VOI-Messestand DMS Expo 2008

VOI, der Verband Organisations- und Informationssysteme e. V., will auf der diesjährigen DMS Expo 2009 (15. bis 17. September, Köln) im VOI-Forum in knapp 40 Beiträgen zum Thema Informationsmanagement Experten zu Wort kommen lassen. Der Bonner VOI repräsentiert nach eigener Aussage eine überwiegende Mehrheit der deutschen Anbieter für Enterprise-Content-Management- (ECM) und Dokumenten-Management-Systeme (DMS) und ist ideeller Träger der DMS Expo.

Das Vortragsprogramm soll alle relevanten Themen rund um das Informationsmanagement abdecken. Experten befassen sich mit Grundlagen zu DMS, beleuchten Standards, Normen und Trends, behandeln Themen wie E-Mail-Management, digitale Postbearbeitung, Compliance und vieles mehr. Zum VOI-Forum sollen alle Messebesucher freien Eintritt haben.

Am ersten Messetag geht es um grundlegende Fragen digitaler Management-Lösungen. Hier soll beleuchtet werden, wie ECM-Systeme die heutigen Unternehmensanforderungen unterstützen, wie man das passende System findet und welchen Nutzen ECM speziell im Mittelstand bietet. Vorgestellt werden auch Einsatzbereiche der digitalen Signatur sowie Storage- und Migrations-Management-Lösungen. Weitere Themenblöcke widmen sich dem Customer Relationship Management (CRM), wo die Rolle von Dokumenten im CRM-Umfeld beleuchtet wird, sowie dem Bereich Collaboration. Hier werden unter anderem SAPs Records Management und Microsofts Share Point gegenübergestellt sowie Addon-Lösungen und Produkte aus dem ECM-Umfeld für SharePoint und MOSS2007 erläutert.

Der zweite Messetag soll einen Ausblick auf kommende Trends im ECM-Markt geben: Wie der Information Worker künftig aussehen wird, was von einer ECM-Flatrate zu halten ist und warum Wissensmanagement 2.0 mehr ist als eine Web-2.0-Funktionalität. Die Besucher erwarten außerdem eine grundlegende Einführung in ECM-Standards und -Normen, eine Vorstellung des neuen Langzeitarchivformats PDF/A sowie die Best-Practice-Beispiele NRW.Bank und Deutsche See sowie die Frage: Wie rechnen sich ECM-Projekte? Der Vortragsteil zu Compliance und Rechtsfragen soll mit den größten Mythen zu Rechtsgrundlagen und elektronischer Archivierung aufräumen, standardisierte ECM-Compliance-Maßnahmen im Rahmen einer Corporate Governance vorstellen und über die Praxis im E-Billing sowie die Planung und Realisierung von Rechts- und Revisionssicherheit in elektronischen Archiv- und DMS-Lösungen informieren.

Am dritten Messetag geht es um E-Mail-Management. Hier sollen die Referenten E-Mailing und Dokumenten-Management beleuchten und grundlegende Unterschiede zwischen E-Mail-Archivierung und E-Mail-Management darstellen. Im letzten Themenblock werden zunächst Grundlagen der Posteingangsdigitalisierung vorgestellt. Zudem zeigen die Vortragenden, wie sich Kosten durch Posteingangsdigitalisierung, Workflow und Automatisierung senken lassen. Ein Beispiel aus dem Gesundheitswesen beleuchtet den Einsatz von Erkennungssoftwarelösungen in der Praxis. (Quelle: VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme e. V./GST)