10,6 Prozent Minus für Dienstleistungsbereich

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Das zweite Quartal des laufenden Jahres brachte dem Dienstleis­tungs­be­reich wieder deutliche Umsatzeinbußen. Nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes mit ausgewählten Dienst­leis­tungs­be­rei­chen ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal vor­aus­sicht­lich um nominal 10,6 % geschrumpft. Ein deutlicher Rückgang ge­gen­über dem Vorjahr, so das Bundesamt, war in allen betrachteten Bereichen zu verzeichnen. Vor allem verringerten sich die Umsätze im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (– 12,9 %) sowie im Bereich Verkehr und Lagerei (– 11,7 %).

Kalender- und saisonbereinigt sank der Umsatz im zweiten Quartal 2009 gegenüber dem ersten Quartal um insgesamt 1,6 %. Während im Bereich Information und Kommunikation der Umsatz um 5,1 % stieg, nahmen in den übrigen Bereichen die Umsätze zwischen 3,0 % und 4,2 % ab.

Die Zahl der Beschäftigten verringerte sich in den betrachteten Wirtschaftsbereichen gegenüber dem Vorjahresquartal insgesamt um 2,3 %. Wie schon im Vorquartal zeigte sich im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen der stärkste Rückgang (-6,4 %). Im Bereich Verkehr und Lagerei nahm die Beschäftigung um 1,3 % ab, im Bereich Information und Kommunikation dagegen um 0,7 % zu. Bei den freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen blieben die Beschäftigtenzahlen gegenüber dem Vorquartal unverändert.

Saisonbereinigt sank im zweiten Quartal 2009 die Anzahl der Beschäftigten im Vergleich zum Vorquartal um 0,4 % und damit nur leicht. Dabei verloren der Bereich Verkehr und Lagerei 0,3 %, die freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen 0,4 % und der Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 0,8 %. Unverändert blieb die Beschäftigungslage im Bereich Information und Kommunikation.

(Statistisches Bundesamt/ml)