Gastgewerbe verlor im Juli erneut Umsatz

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Kräftig war der Umsatzverlust des deutschen Gastgewerbes im Juli, verglichen mit dem Juli letzten Jahres: Nominal büßte das Gewerbe insgesamt 3,3 % ein, real 5,3 %. Aber auch der Vormonatsvergleich ist enttäuschend. So lag der kalender- und saisonbereinigte Umsatz im Juli nominal auf dem Niveau des Juni, real aber 0,4 % darunter. Von Januar bis Juli 2009 setzten die Gastgewerbeunternehmen in Deutschland nominal 4,4 % und real 6,6 % weniger um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.Bezogen auf die Umsätze im Juli 2008 erlitten im Juli dieses Jahres beide Bereiche des Gastgewerbes nominal und real Umsatzverluste: Das Beherbergungsgewerbe büßte nominal 4,4 % und real 6,7 % ein. Die Gastronomie verlor nominal 2,6 % und real 4,5 % Umsatz. Innerhalb der Gastronomie verzeichneten die Caterer einen Umsatzrückgang von nominal 4,1 % und real 6,0 %.

Insgesamt flachte der Umsatzrückgang im Juli gegenüber den vergleichbaren Werten im Juni jedoch etwas ab.

(Statistisches Bundesamt/ml)