Konvertierungssoftware wandelt Dokumente um

Fcoder hat die überarbeitete Version 5 seiner Dokumenten-Druck- und -Konvertierungslösung Universal Document Converter angekündigt. Mit dem Universal Document Converter (UDC) sollen sich Dokumente über die Druckroutine in spezifische Dateiformate – beispielsweise PDF, JPEG, TIFF, BMP oder DCX – exportieren und umwandeln lassen. Dokumente können nun auch als PDF/A zur Langzeitarchivierung exportiert werden. Neu erstellte PDF-Dateien können zudem durch ein Passwort vor unbefugtem Zugriff geschützt werden.

Anzeige
© Heise Business Services

Die vollständig neu entwickelte Grafik-Engine soll die Konvertierung von Dokumenten in die meisten Ausgabeformate erheblich beschleunigen und die Qualität farbreduzierter Dokumenten noch weiter verbessern. Die maximale Auflösung der Ausgabedokumente wurde auf 6.000 dpi erhöht und das Erstellen von bis zu 10 GByte großen PDF-Dateien ermöglicht. Außerdem soll es nun möglich sein, die ausgegebenen Seiten mit Wasserzeichen und Hintergrundbildern zu versehen und die Seitengröße proportional zu verändern.

Die Lösung soll dich durch eine nach aktuellen Erkenntnissen vollständig neu gestaltete Benutzeroberfläche auszeichnen, die dem Benutzer einen einfachen Zugriff und einfache Bedienung ermöglichen sollen. Die Software soll zudem auf modernen Versionen der Windows-Betriebssysteme (2000 bis Vista sowie 2008 Server) laufen. Die Version 5.0 soll sowohl 32- als auch 64-Bit-Versionen dieser Betriebssysteme unterstützen. Beim Drucken über das Netzwerk kann UDC 5.0 aber auch von Rechner genutzt werden, die andere Windows-Versionen – beispielsweise Windows 2003 Server 64 Bit und Windows XP 32 Bit – nutzen.

Die neue UDC-Version soll den Einsatz im Unternehmen erleichtern. So kann die registrierte Vollversion nach Eingabe von Seriennummer und gewünschten Voreinstellungen im Hintergrund installiert werden, was die Bereitstellung des Programms auf mehreren Arbeitsplatzrechnern erheblich beschleunigen soll.

Da UDC 5.0 auf einem Webserver läuft, soll die Anwendung als Bestandteil einer Webanwendung genutzt und als Komponente von Businessanwendungen genutzt werden können. Dazu wurde die Entwickler-API aktualisiert und die Nutzung im Logout-Modus ermöglicht, also auch dann, wenn keine Benutzer am Server angemeldet sind.

In der multilingualen Version können sowohl für die Benutzeroberfläche als auch für die Bedienungsanleitung die Sprachen Deutsch, Englisch, Russisch und Italienisch sowie Spanisch oder Französisch gewählt werden.

Das Software-Paket ist ab sofort über den Fcoder-Online-Shop oder über europäische Distributoren und Fachhändler zu einem Preis von 59 Euro (inkl. MwSt.) pro Einzellizenz erhältlich. Bei Abnahme mehrerer Lizenzen kommen attraktive Staffelpreise zum Einsatz: Eine 10er Lizenz kostet nur noch 25,21 Euro (zzgl. MwSt.) pro Einzelplatz, eine 100er Lizenz kostet 13,44 Euro (zzgl. MwSt.) je Arbeitsplatz. (Quelle: Fcoder Group, Inc./GST)