Testmodule prüfen Netzwerkperformance und -qualität

Spirent Testcenter Hypermetrics 40/100 G Ethernet
Spirent Testcenter Hypermetrics 40/100 G Ethernet

Spirent Communications hat im Rahmen seiner Testcenter-Hypermetrics-Reihe ein neues Testmodul für 40-/100-Gigabit-Ethernet vorgestellt. Das Modul wurde laut Spirent für den Test der Performance und Skalierbarkeit von 40 oder 100 GBit/s schnellen Ethernet-Systemen mit dem Schwerpunkt auf Praxisbezug, Genauigkeit, Leistung pro Port sowie die Senkung der Betriebskosten entwickelt. Mit Spirent QoS Scope 7500 wurde zudem eine neue Lösung für die Qualitätssicherung in bestehenden 10-Gigabit-Netzwerken präsentiert.

Testcenter Hypermetrics 40/100 G Ethernet soll neue Funktionen wie die Generierung realistischer Multiplay-Datenströme für Hochleistungs-IP-Services bieten. Das System nutzt den Hypermetrics-Multi-Core-Prozessor von Spirent und schließt neben den Layern 2-7 nun auch Layer-1-Funktionstests ein. Die Architektur des Spirent Testcenters soll für zukünftige Entwicklungen offen sein und gleichzeitig die Kompatibilität mit bestehenden Lösungen sowie die Integration in das Spirent-No-Code-Automationsframework erlauben.

Das ebenfalls neue Spirent QoS Scope 7500 ist ein Testsystem für die Sicherstellung der Performance in bestehenden 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerken. Mit ihm sollen Tests im laufenden Betrieb möglich sein. QoS Scope 7500 soll verschiedene Möglichkeiten bieten, die Servicequalität bei Ethernet-over-Fiber-, SONET/SDH-, WDM-, TDM-, DOCSIS-, GPON- und Kupferarchitekturen zu garantieren. QoS Scope 7500 unterstützt 1-Gigabit- sowie 10-Gigabit-Netzwerke und soll mit einer einzigen Lösung die Qualitätssicherung kleiner und großer Architekturen ermöglichen.

Mit einer Kombination aus aktiven und passiven Fähigkeiten sowie der Unterstützung simultaner Testsessions können Carrier das System zum erfolgreichen Start neuer Services oder zur Identifizierung von Probleme nutzen, die nach der Bereitstellung auftreten. Mit den durch kontinuierliches Monitoring der Netzwerkperformance bereitgestellten Informationen sollen im Feld auftretende Probleme gelöst werden können, bevor sie der Kunde bemerkt. (Quelle: Spirent Communications/GST)