KVW-Switches ermöglichen Server-Steuerung über das Netzwerk

Die itworx-pro GmbH hat mit den Modellen 216IP und 232IP zwei KVM-over-IP-Switches vorgestellt, die einem lokalen und zwei Remote-Administratoren sicheren Zugriff auf BIOS-Ebene für bis zu 16 oder 32 Server ermöglichen sollen. Zusätzlich sollen zwei Remote-User über eine serielle Session serielle Geräte wie Router, Managed-Network-Switches oder PDUs (Stromversorgungsgeräte) bedienen können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die KVM-over-CAT5-Technologie der Rack-einbaufähigen, 1U großen Switches soll die Switches direkt mit jedem Server im Serverraum verbinden. Die Technologie soll Kabelgewirr entwirren und für Entfernungen von bis zu 30 m zwischen Server und Switch entwickelt worden sein. Der 216IP und 232IP verfügen über integrierte Webserver, die es zwei Remote-Anwendern erlauben, nahtlosen Zugriff zum Zielserver über eine einzige IP-Adresse herzustellen.

Die Modelle 216IP und 232IP sollen viele Anforderungen erfüllen, die in verteilten Serverräumen und Datenzentren auftreten. Der 232IP verwendet zudem das 128-Bit-SSL-Protokoll für den Datenverkehr mit jeglichem Remote-Access-Gerät. Das Protokoll soll wirksam vor unbefugten Zugriffen und Sicherheitsverletzungen schützen. (Quelle: Itworx-Pro GmbH/GST)