KVM-Switch kontrolliert bis zu 16 Server remote

Die Smart-Rack-Serie von Minicom Advanced Systems soll eine effiziente und wirksame Kontrolle und Verwaltung von Rack-Servern ermöglichen. Die Produktreihe besteht aus dem 116-KVM-Switch für lokalen Zugriff und dem 116-IP-KVM-Switch für kombinierten Lokal- und Fernzugriff. Um auf die Server zuzugreifen, zieht man einfach die Schublade des KVM-Switches heraus und klappt das Oberteil auf, um das hochauflösende 17-zöllige TFT-LCD (VGA, SVGA, XGA und SXGA) nutzen zu können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Geräte soll eine hochwertig verarbeitete Bedienleiste an der Front und ein Touchpad für leichte Bedienung sowie dreifach gestufte Sicherheit und Plug-&-Play-Installation bieten. Die Smart-Rack-KVM-Switches sollen mit allen wichtigen Betriebssystemen kompatibel sein und ohne Rücksicht auf Serverumgebung, Netzwerkverbindung sowie Marke und Modell jeden Server kontrollieren können.

Die KVM-Switches können bis zu 16 Server in Mehrfachplattformen (PS/2, USB) kontrollieren. Dank Minicoms ROC-Technologie sollen sich zu überwachende Computer und Server über Standard-CAT5-Kabel und eine Distanz von bis zu 30 m in einer Sternkonfiguration mit dem Switch verbinden lassen.

Die Smart-Rack-KVM-Switches sind Einfachschienenlösungen, die nur 1U Rack-Platz belegen. Der Smart Rack 116 IP erweitert die klassische KVM-Installation um Fernzugriff. Mit ihm sollen Administratoren via gesicherter Standard-IP-Verbindung über LAN, WAN oder das Internet bis zu 16 entfernte Server kontrollieren, überwachen und verwalten können – und das ortsunabhängig von inner- oder außerhalb der Organisation.

Der Smart Rack 116 IP soll eine kosteneffektive Hardwarelösung für sicheren KVM-Fernzugriff sein und angeschlossene Computer/Server auf IOS-Ebene – also unabhängig vom Betriebssystem – kontrollieren können. Mit dem 116 IP können ein analoger lokaler oder ein digitaler Remote-User gleichzeitig auf die angeschlossenen Multiplattformserver (PS/2, USB) zugreifen und diese steuern können. Lokale Benutzer können sich Remote Sessions anzeigen lassen.

Die Smart-Rack-Serie erlaubt die bequeme Remote-Kontrolle von Datenzentren an verteilten Standorten mittels Minicoms Access-IT-Lösung für zentralisiertes Management über IP und kann außerdem in großen Digital-Signage-Installationen mit einem oder mehreren Server-Racks gut eingesetzt werden. (Quelle: Minicom Advanced Systems/GST)