Luftfrachtpreise im zweiten Quartal weiter gesunken

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Die Preise für von deutschen Flughäfen abgehende Luftfrachttransporte lagen im zweiten Quartal 2009 durchschnittlich um 37,9 % niedriger als im zweiten Quartal 2008. Gegenüber dem ersten Quartal des laufenden Jahres traten Preisrückgänge um durchschnittlich 10,1 % auf. Damit fiel der Preisindex bereits das dritte Quartal in Folge. Er erreichte außer­dem sein bisher niedrigstes Niveau. Ein Teil der Frachtratenentwicklung im zweiten Quartal 2009 im Vergleich zum Vorquartal ist auf gesunkene Kerosinzuschläge zurückzuführen.

Verglichen mit dem Vorjahresquartal kam es auf allen Flugrouten zu zweistelligen Preisrückgängen. Besonders stark betroffen waren die Frachtraten bei Flügen nach Nordamerika (-43,7 %), Mexiko (-42,6 %) und in den Asien-Pazifik-Raum (-38,5 %, darunter Japan -43,1 % und die Republik Korea -46,0 %). Etwas geringere Preisabschläge gab es für Luftfracht mit Flugzielen innerhalb Europas (-25,0 %) und nach Australien (-24,5 %).

Auch gegenüber dem ersten Quartal 2009 haben im Durchschnitt auf allen Flugrouten Preisrückgänge statt gefunden. Preise für Transporte nach Nordamerika (-13,8 %, darunter USA -13,9 %) und nach Mittel- und Südamerika (-12,3 %, darunter Mexiko -14,6 %) sanken am stärksten. Die Preisabschläge für Ziele in Europa (-6,4 %) und Australien (-6,5 %) fielen etwas geringer aus.

(Statistisches Bundesamt/ml)