Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe zieht an

Im Vergleich zum August des letzten Jahres ging der Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes im August 2009 erneut drastisch zurück. Arbeitstäglich- und preisbereinigt liegt das Minus bei 16,4 % (Juli: -16,7 %). Im Vergleich zum Vormonat allerdings stieg der preisbereinigte Umsatz im August saison- und arbeitstäglich bereinigt um 2,6 %. Und das ist deutlich mehr als der jeweilige Vergleichswert in den beiden vorherigen Monaten Juni (+1,2 %) und Juli (-0,5 %).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Vergleich mit August 2008

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging der Inlandsumsatz um 14,7 % zurück, die Erlöse mit ausländischen Abnehmern nahmen um 18,5 % ab. Dabei lagen der Umsatz mit den Ländern der Eurozone um 18,7 % und der Absatz in das übrige Ausland um 18,3 % unter dem Vorjahresniveau.

Innerhalb der umsatzmäßig wichtigsten Wirtschaftszweige sank im August im Maschinenbau der preisbereinigte Umsatz mit 33,6 % am stärksten. Dabei verringerte sich der Inlandsumsatz um 36,5 % und das Geschäft mit ausländischen Abnehmern um 31,3 %. Die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen verzeichneten ein Minus von 26,2 %. Bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen ging der Umsatz im August 2009 mit -14,6 % nicht mehr so stark zurück, wie in den Vormonaten.

Vergleich mit Juli 2009

Im Vergleich zum Vormonat nahm das Geschäft mit inländischen Abnehmern um 2,2 % zu; der Auslandsumsatz verzeichnete eine Zunahme um 3,2 %. Innerhalb des Auslandsgeschäfts erhöhte sich der Absatz in die Eurozone um 3,6 %, in das restliche Ausland um 2,9 %.

Mehrmonatiger Vergleich

Kumuliert von Januar bis August 2009 lag das arbeitstäglich bereinigte Umsatzvolumen im Verarbeitenden Gewerbe um 19,9 % unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums; dabei verringerten sich das Inlandsgeschäft um 16,1 % und der Auslandsumsatz um insgesamt 24,2 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)