Webcommunity hilft bei Bauschäden

Durch Bauschäden ist schon so mancher Immobilienkäufer und Bauherr lebenslang ruiniert worden. Noch viel größer ist die Zahl derer, die durch schlechte Arbeit am Bau horrende Zusatzkosten tragen mussten. Nicht wenige Schäden entstehen auch durch falsche Sanierungsmaßnahmen. Im Schadensfall ist dann guter Rat oft sehr teuer. Nicht so beim neuen Internetportal Bauschaeden.de, das mit den Mitteln des sogenannten Web 2.0 Baugeschädigte untereinander, aber auch mit Profis in Kontakt bringen will, um Erfahrungen und Ratschläge zu vermitteln.

Das Internetportal soll der Mittelpunkt einer „Bau Community“ werden. Als Community bezeichnet man im Internet Interessengruppen, deren Mitglieder sich untereinander helfen und sich über sogenannte Internetforen und Chatrooms austauschen.

Die Bau Community bietet zahlreiche, kostenfreie Ratschläge und Informationen rund um das Thema Bau. Die Mitgliedschaft ist – zumindest derzeit – kostenlos und unverbindlich. Das Know-how aus der Community aber kann gerade Neulingen viel Lehrgeld sparen, denn oftmals lassen sich bereits durch einfache Mittel und Tipps hohe Kosten und viel Ärger vermeiden.

Die Mitglieder der Community können eigene Blogs verfassen, sich im Forum mit anderen beraten, Fotos und Videos hochladen sowie konkrete Hilfegesuche und Anfragen einstellen. Wobei die Nutzung aller Funktionen sowie die Beratung durch die User innerhalb der Community kostenlos sind.

Das Hilfe-Portal ist schon im jetzigen Betastadium professionell gestaltet. Betrieben wird es dementsprechend auch nicht auf privater sondern auf kommerzieller Basis von der Werbeagentur oak media, die auf Werbekunden aus der Baubranche mit Schwerpunkt Umwelt und Energietechnik spezialisiert ist. Von den Verbindungen in die Baubranche sollen – laut eigener Aussage – auch die Community-Mitglieder profitieren.

(ots/ml)

Anmerkung der Redaktion: Kommerzielle Comminity-Portale, die mit Unternehmen und kommerziellen Dienstleistern (im konkreten Fall Gutachter, Anwälte usw.) zusammenarbeiten, sollten von den Nutzern mit dem gleichen kritischen Blick betrachtet werden, der bei allen Geschäften des täglichen Lebens angebracht ist. Die Zusammenarbeit mit kommerziellen Sponsoren und Werbekunden hat immerhin den Vorteil, dass die Community dank der Einnahmen professionell betreut werden kann. Und das ist diesem Portal anzusehen. Wir halten die Idee und die Ausführung für gut. Ob das Portal sich in Zukunft im Sinne der Absichtserklärung weiterentwickeln wird sowie die Balance und den nötigen Abstand zwischen der Community und dem Kundengeschäft wahren kann, muss sich erst zeigen. Einen Besuch ist es allemal wert. (ml)