Euro-Leitzins bleibt unverändert bei 1,00 Prozent

Euro-Leitzins
Euro-Leitzins

Wie von den meisten Experten erwartet, beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) auf der heutigen Sitzung in Venedig, den Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte (Leitzins) sowie die Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität unverändert bei 1,00 %, 1,75 % bzw. 0,25 % zu belassen. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet machte am Nachmittag deutlich, dass die EZB die Situation im Oktober ähnlich wie jene im September einschätzt und deshalb keine Veranlassung für eine Zinsanpassung sieht.

Nachdem die australische Notenbank Anfang der Woche den Leitzins wieder erhöht hatte, spekulierten einige Experten darauf, dass die EZB nachziehen werde. Sie wurden heute enttäuscht. Trichet machte am Nachmittag klar, dass sich an der Situation insgesamt seit September wenig geändert habe. Er betonte aber auch, dass es Zeichen für eine Stabilisierung der Wirtschaft gebe. Allerdings seien die Unsicherheit der Prognose nach wie vor hoch.

(ml)