Außenhandel
Deutsche Ausfuhren ziehen erneut an

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts lagen die deutschen Ausfuhren im September mit 70,0 Milliarden Euro zwar 18,8 % unter dem Niveau des Septembers letzten Jahres, aber gleichzeitig kalender- und saisonbereinigt 3,8 % über dem Volumen des Vormonats August. Ähnliches gilt für die Einfuhren. Ihr Gesamtwert von 59,4 Milliarden Euro unterschritt zwar den Vorjahreswert um 16,3 %, überstieg aber den Einfuhrwert vom August um 5,8 %.

Nach Einschätzung des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) weist alles darauf hin, dass sich dieser Prozess im letzten Quartal fortsetzen wird, auch wenn der Weg zu alten Exporterfolgen noch weit sei.

Die Außenhandelsbilanz schloss im September 2009 mit einem Überschuss von 10,6 Milliarden Euro ab. Im September 2008 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 15,3 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag im September 2009 der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 9,9 Milliarden Euro.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im September 2009 Waren im Wert von 45,7 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 37,9 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber September 2008 sanken die Versendungen in die EU-Länder um 16,3 % und die Eingänge aus diesen Ländern um 16,5 %. In die Länder der Eurozone wurden im September 2009 Waren im Wert von 30,9 Milliarden Euro (-15,5 %) geliefert und Waren im Wert von 26,6 Milliarden Euro (-18,1 %) aus diesen Ländern bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im September 2009 Waren im Wert von 24,3 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 21,5 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber September 2008 sanken die Exporte in die Drittländer um 23,1 % und die Importe von dort um 15,8 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)