Europa
Produktion im Baugewerbe rund ein Prozent geringer

Produktion im Baugewerbe
Produktion im Baugewerbe

Die saisonbereinigte Produktion im europäischen Baugewerbe nahm im September 2009 gegenüber dem August sowohl in der Eurozone (EZ16) als in der EU27 um 1,1 % ab. Im August war die Produktion zum Vormonat in beiden Gebieten nahezu stabil ausgefallen (Eurozone: +0,1 %; EU27: -0,1 %). Gegenüber dem Vorjahresmonat September 2008 sank die Produktion im Baugewerbe in der Eurozone um 8,0 % und in der EU27 um 9,4 %.

Vergleich mit August 2009

Soweit bereits Daten für den September vorliegen, stieg die Produktion in vier Mitgliedstaaten an und fiel in acht. Die höchsten Zuwächse verzeichneten die Tschechische Republik (+2,4 %), Rumänien (+2,0 %) und Spanien (+1,5 %); die stärksten Rückgänge hatten in Slowenien (-10,4 %), der Slowakei (-6,2 %) und Portugal (-2,3 %) zu verkraften.

Im Hochbau fiel die Bautätigkeit in der Eurozone um 1,0 % und in der EU27 um 1,6 % (nach -0,6 % bzw. -0,4 % im August). Im Tiefbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 1,8 % und in der EU27 um 0,3 % ab (nach +4,0 % bzw. +2,9 % im Vormonat).

Vergleich mit September 2008

Laut vorhandenen Daten aus dem September fiel die Produktion in neun Mitgliedstaaten. Einen Anstieg verzeichneten nur Polen (+5,7 %), die Tschechische Republik (+4,6 %) und Deutschland (+2,9 %). Die stärksten Rückgänge fanden in Slowenien (-32,2 %), Rumänien (-22,1 %) und Bulgarien (-19,7 %) statt.

Im Hochbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 10,4 % und in der EU27 um 12,6 % ab (nach -14,2 % bzw. -14,8 % im August). Im Tiefbau stieg die Bautätigkeit in der Eurozone um 0,9 % und in der EU27 um 4,7 % an (nach +3,2 % bzw. +6,2 % im Vormonat).

(Eurostat/ml)