Isilon IQ 72000X und IQ 72NL
Primär- und Nearline-Speicher für Rechenzentren

Isilon bringt mit dem Isilon IQ 72000X und dem IQ 72NL zwei neue Scale-out-NAS-Systeme auf den Markt, bei denen sich mit einem einzigen Dateisystem und Volume bis zu 10 PByte (Petabyte) Speicherplatz verwalten lassen. Die für den Einsatz als Primärspeicher, Nearline-Archiv oder Disk-to-Disk-Backup konzipierten Systeme basieren auf 2 TByte großen SATA-Enterprise-Festplatten Hitachi Ultrastar A7K2000. Laut Isilon verdoppelt sich durch den Einsatz der neuen Laufwerke die Dichte je Rack-Einheit, während gleichzeitig die pro Terabyte anfallenden Kosten für Strom und Kühlung um die Hälfte sinken sollen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

In Kombination mit der seitens Isilon garantierten Systemauslastung von mindestens 80 % sollen die Systeme im Vergleich zu allen am Markt verfügbaren Scale-out-NAS-Lösungen das derzeit beste Euro-pro-TByte-Verhältnis und die niedrigsten Gesamtbetriebskosten bieten.

Das Isilon IQ 72000X soll eine Dateisystemkapazität von über 10 PByte bei einem aggregierten Schreib- und Lesedurchsatz von mehr als 40 GByte/s bieten. Kapazität und Leistung des mit dem Betriebssystem One FS ausgestatteten Systems lassen sich linear skalieren. Unternehmen können bei steigendem Datenvolumen flexibel reagieren, Speicherplatz und Performance unabhängig voneinander ausbauen und Anschaffungs- und Betriebskosten minimieren. Über den IQ 72000X soll sich das gesamte System zentral verwalten lassen, was auch das Management vereinfacht – Personalbedarf und Kosten für den IT-Betrieb sinken.

Der Isilon IQ 72NL bietet in einem vier Höheneinheiten großen Chassis 72 TByte Bruttospeicherkapazität und lässt sich mit einem einzigen File-System auf mehr als 10 PByte skalieren. Der Preis pro Terabyte soll deutlich unter dem aller heute am Markt verfügbaren Scale-out-NAS-Lösungen liegen. Im Vergleich mit anderen Produkten dieser Kategorie soll das IQ 72NL zudem die niedrigsten Gesamtbetriebskosten bieten. Dank der neuen 2-TByte-Festplatten soll der Preis des IQ 72NL mit denen von Tape-Lösungen vergleichbar sein, während die Zugriffszeiten an die von Primärspeichern heranreichen. Das IQ 72NL soll sich leicht handhaben lassen, gut skalieren und eine hohe Ausfallsicherheit bieten. Basis hierfür soll Isilons One-FS-Betriebssystem und ein bis N+4 von der Verzeichnis- bis hin zur Dateiebene abgestuft einstellbarer Parity-Schutz sein. Ist eine festplattenbasierte Disaster-Recovery-Lösung gefragt, lässt sich dies durch den Betrieb der asynchronen Replizierungssoftware Isilon Synch IQ realisieren.

Das Isilon IQ 72000X und das Isilon IQ 72NL sollen ab sofort zu Listenpreisen von 79.600 Euro pro Knoten respektive 52.300 Euro pro Knoten erhältlich sein. (Quelle: Isilon Systems GmbH/GST)