KfW-Mittelstandspanel
Mittelstand stabilisierte 2008 die Konjunktur

Download
Download

Der Mittelstand war im Krisenjahr 2008 für die deutsche Konjunktur ein Stabilisationsfaktor erster Güte. So erhöhten mittelständische Unternehmen 2008 vor allem die Bruttoanlageinvestitionen gegenüber dem Vorjahr um nominal 12,3 %, während Großunternehmen nominal 6,1 % weniger investierten als 2007. Dabei steigerten die regional verankerten, am Binnenmarkt orientierten Unternehmen ihre Investitionen zwischen 2007 und 2008 überproportional um nominal 8 Milliarden Euro (14,2 %). Die Investitionen überwiegend exportierender Mittelständler stagnierten hingegen nahezu. Das besagen aktuelle Ergebnisse der Studie KfW-Mittelstandspanels 2009 der KfW Bankengruppe.

Anders als bei den Investitionen wirkten sich die Finanz- und Wirtschaftskrise bei den Innovationsaktivitäten 2008 deutlich aus. So ist der Anteil der Unternehmen, die in den zurückliegenden drei Jahren Innovationen eingeführt haben, zwischen 2006 und 2008 von 43 auf 36 % gesunken.

Die Investitionsausgaben des Mittelstandes betrugen im vergangenen Jahr 165 Milliarden Euro. Auf mittelständische Unternehmen entfallen 55 % der gesamten Unternehmensinvestitionen und 35 % der gesamtwirtschaftlichen Bruttoanlageinvestitionen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise hatte im Jahr 2008 deutliche Auswirkungen auf die Finanzierungssituation der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). So greifen die KMU bei der Finanzierung ihrer Investitionen verstärkt auf Eigenmittel anstelle von Bankkrediten zurück.

Ein möglicher Grund hierfür könnte der schwieriger gewordene Kreditzugang sein. Konnten 2007 nur geschätzte 6 % des benötigten Kreditbedarfs aufgrund eines fehlenden Angebots der Bank nicht realisiert werden, waren es 2008 16 %. Bei sehr kleinen Unternehmen (weniger als 10 Beschäftigte) ist dieser Anteil sogar von 10 auf 26 % gestiegen.

Die Entwicklung der Finanzierungssituation ist auch deshalb bedenklich, da Finanzierungsprobleme zunehmend die Investitionstätigkeit eingeschränkt haben. Diejenigen Unternehmen, die im Jahr 2008 eine Kreditablehnung durch die Bank erfahren haben, konnten nur noch 36 % ihrer geplanten Investitionen realisieren. (2007 waren es noch 43 %). Auch hier sind vor allem kleine Unternehmen betroffen, denen es offenbar in geringerem Umfang gelingt, alternative Finanzierungsquellen zu erschließen.

Eine Entspannung der Finanzierungssituation im Mittelstand für das Jahr 2010 ist derzeit nicht zu erwarten.

Das KfW-Mittelstandspanel steht als kostenloser Download im Internet zur Verfügung.

(KfW/ml)