Technische Gebrauchsgüter
Westeuropäischer Markt erholt sich

Umsatzentwicklung
Umsatzentwicklung

Im dritten Quartal 2009 gaben die westeuropäischen Verbraucher für technische Gebrauchsgüter knapp über 43 Milliarden Euro aus, meldet die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Nach einem Rückgang um 8 % im ersten und 9,2 % im zweiten Quartal gegenüber dem jeweiligen Vorjahresquartal fällt der Vergleich im dritten Quartal 2009 mit einem Minus von lediglich 5,5 % deutlich weniger schlecht aus. Währungsbereinigt beträgt der Verlust im dritten Quartal sogar nur 3,4 %.

Mit Deutschland und Frankreich zeigen zwei der drei umsatzstärksten Märkte eine stabile Entwicklung. Auch Großbritannien ist wieder auf dem richtigen Weg.

Elektrokleingeräte zeigten im dritten Quartal mit 0,2 % Umsatzrückgang in Westeuropa die positivste Entwicklung. Elektrogroßgeräte erwiesen sich als relativ stabiler und konstanter Sektor. Mit einer Verbesserung von -5,5 % im zweiten Quartal auf -2,9 % im dritten Quartal könnte dies nach Meinung der GfK-Experten ein erstes Zeichen für eine Kehrtwende in Europa sein.

Unterhaltungselektronik und das Fotosegment halbierten ihre Verluste gegenüber dem zweiten Quartal laut GfK um mehr als die Hälfte. Bürogeräte und Telekommunikation verbesserten ihre Umsatzrückgänge vom zweistelligen in den einstelligen Bereich. Die Märkte profitieren in diesem Jahr stark von der Bedeutung der Elektronikartikel für einen zeitgemäßen Lebensstil.

Angeführt vom österreichischen und deutschen Markt erreichten insgesamt deutlich mehr Sektoren positive Wachstumsraten als in der Vorperiode. Dies gilt auch für die Länder Belgien, Frankreich und Schweden.

Der GfK Temax (Index zum Markt der technischen Gebrauchsgüter), zeigt aber noch weitere Zeichen einer Erholung: Alle Sektoren weisen aktuell geringere Rückgänge auf als noch im zweiten Quartal. Das gleiche gilt für den gesamten Markt für technische Konsumgüter in den meisten Ländern. Das dritte Quartal endete daher nach Einschätzung der GfK-Experten mit eindeutig positiven Signalen.

(GfK/ml)