Netzwerk-Verkabelung
Siemon unterstützt IBMs Portable Modular Data Center

IBM PMDC
IBM PMDC

IBMs Portable Modular Data Centre (PMDC) ist laut dem Netzwerkspezialisten Siemon auch mit Verkabelungssystemen von Siemon lieferbar. Zu den von Siemon angebotenen Produkten zählen unter anderem Twisted-Pair-Kupferkabelsysteme der Kategorie 6A und 7A, das intelligente Infrastruktur-Managementsystem (IIM) Map IT G2 sowie 10-, 40- und 100-Gigabit-fähige Plug-&-Play-Glasfaserverkabelungssysteme.

PMDC von IBM ist eine kompakte, hochverfügbare Lösung für Rechenzentren in Container-Bauweise, mit der IBM-Kunden ohne umfangreiche Baumaßnahmen oder Umbauten im Gebäude schnell und effektiv neue Fläche für Rechenzentren schaffen bzw. vorhandene Kapazitäten erweitern können. Das kompakte und extrem energieeffiziente PMDC soll sich durch geringe Betriebskosten und eine sehr gute CO2-Bilanz auszeichnen.

IBM bietet die PMDCs als schlüsselfertige modulare Einheiten an, die je nach Bedarf bereits mit USV, Kühlsystem, Branderkennung und -unterdrückung, Zutrittskontrolle und mehr ausgestattet sein können. Das PMDC ist als offene IT-Infrastruktur konzipiert. Die Container sind komplett mit Montage-bereiten Racks und Verkabelungssystemen ausgerüstet und sollen die Produkte einer großen Zahl von Komponentenherstellern in Typ, Konfiguration und Montageweise unterstützen.

Als Teil einer Kooperationsvereinbarung zwischen IBM und Siemon sind PDMCs mit bereits installierter und anschlussbereiter Verkabelung von Siemon erhältlich. Entsprechend dem konkreten Kundenbedarf können diese vorinstallierten Infrastrukturen mit jedem der hoch performanten Verkabelungssysteme von Siemon geliefert werden, einschließlich der FTS-I-Line unter dem Markennamen IBM.

Die weltweit als Teil des Fiber Transport System (FTS) von IBM auf den Markt gebrachte IBM-FTS-I-Line ist ein spezielles Angebot mit einer leistungsstarken vorkonfektionierten Glasfaserverkabelung. Das von Siemon entwickelte und aus Laser-optimierten Multimode- und Singlemode-Glasfasern und -Komponenten hergestellte System soll Zukunftssicherheit für kritischen Links im Rechenzentrum bieten.

Anstelle einer Glasfaserverkabelung kann das PMDC auch mit Siemon’s Twisted-Pair-Kupfer-Verkabelungssystemen in geschirmter oder ungeschirmter End-to-End-Verkabelung der Kategorien 5E bis 7A ausgestattet werden. (Quelle: Siemon Deutschland/GST)