Unternehmensfinanzierung
KfW-Kredite laufen künftig länger und werden flexibler

Im Umfeld des von Bundeskanzlerin Angela Merkel einberufenen Wirtschaftsgipfels Anfang des Monats vereinbarten die KfW Bankengruppe und die Bundesregierung eine Reihe von Verbesserungen des KfW Sonderprogramms für mittelständische Unternehmen. Unternehmenskredite auf der Basis dieses Sonderprogramms sollen in Zukunft sowohl flexibler gestaltet als auch ausgeweitet werden.So können mittelständische Unternehmen sich mit Hilfe des Sonderprogramms schon jetzt die Finanzierung der Betriebsmittel für das Gesamtjahr 2010 sichern. Bisher konnte lediglich der aktuelle Liquiditätsbedarf beantragt werden.

Außerdem sind bei Investitionskrediten aus dem KfW-Sonderprogramm für mittelständische Unternehmen künftig längere Laufzeiten möglich. Langfristige Investitionen können danach auf 20 Jahre statt 15 Jahre finanziert werden und auch eine Verlängerung der Freijahre ist beabsichtigt.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Investitionsbereitschaft der Unternehmen ist Planungssicherheit. Künftig bietet die KfW in allen Varianten des KfW Sonderprogramms eine Option für eine längere Zinsbindung der Kreditnehmer an. Bisher ist die Zinsbindung aus beihilferechtlichen Gründen bis 2012 begrenzt. Die längere Zinsbindung ist mit einem beihilfefreien Zinssatz verbunden. Die Zinssätze orientieren sich dabei grundsätzlich an den Kapitalmarktzinsen für die entsprechenden Laufzeiten.

Die genannten Änderungen sollen nach Auskunft der KfW  noch im Laufe des Januar umgesetzt werden. Der Start ist für den 01. Februar 2010 geplant.

(KfW/ml)