Verbraucherpreise 2009
Geringste Teuerung seit zehn Jahren

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte, ist der Ver­brau­cher­preis­in­dex in Deutschland im Jahresdurchschnitt 2009 gegenüber 2008 voraussichtlich um 0,4 % angestiegen. Eine ähnlich niedrige Jah­res­teu­erungs­rate gab es zuletzt 1999. Im letzten Jahr lag die Inflationsrate im Jahresdurchschnitt bei +2,6 % und damit ungewöhnlich hoch. Al­ler­dings zeigt der Trend nach oben. So lag die Teuerungsrate im De­zem­ber bereits wieder bei +0,8 % ergeben. Allein gegenüber dem November stiegen die Verbraucherpreise im De­zem­ber um 0,7 %.

Aufgrund starker Preisrückgänge bei Kraftstoffen und leichtem Heizöl sowie bei Nahrungsmitteln und einer überwiegend moderaten Preisentwicklung bei anderen Waren und Dienstleistungen wurden für die einzelnen Monate des Jahres 2009 sehr niedrige Inflationsraten gemessen; im Juli 2009 erreichte die Inflationsrate mit -0,5 % den niedrigsten Stand seit 1987.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex hat sich im Jahresdurchschnitt 2009 gegenüber 2008 voraussichtlich um 0,2 % erhöhen. Das ist laut Statistischem Bundesamt die niedrigste Jahresteuerungsrate, die für den Harmonisierten Verbraucherpreisindex für Deutschland jemals berechnet wurde. Im Dezember 2009 ist der Harmonisierte Verbraucherpreisindex gegenüber Dezember 2008 voraussichtlich um 0,8 % gestiegen, gegenüber November 2009 bedeutet das einen Anstieg von 0,9 %.

Endgültige Ergebnisse sollen am 14. Januar 2010 vorliegen. Die gestern genannten Werte wurden aus den Daten von sechs Bundesländern hochgerechnet.

(Statistisches Bundesamt/ml)