LuraTech DocYard
Zentral steuerbare Plattform konvertiert Dokumente

LuraTech wird auf der CeBIT 2010 (Halle 3, Stand D34) erstmals die Plattform DocYard vorstellen. Mit ihr sollen sich alle Funktionen einer effizienten Dokumentenkonvertierung in zentral steuerbare Workflows integrieren lassen. LuraTech wird außerdem die Konvertierungslösung LuraDocument PDF Compressor Enterprise 5.5 vorstellen, die die komplette Prozesskette nach dem Scannen von Dokumenten über Datenextraktion bis hin zum Export für die Langzeitarchivierung abbildet.

Zielgruppe von DocYard sind unter anderem Scan-Dienstleister und Unternehmensanwender, die mit der Plattform eine zentral steuerbare Produktionsumgebung für individuelle Dokumentenverarbeitung aufbauen können. Die Umgebung soll sich schnell, flexibel und kostengünstig an sich ändernde Anforderungen der Dokumentenverarbeitung anpassen lassen. DocYard soll hoch skalierbar sein und sich als verteiltes System in unterschiedlichsten Konstellationen betreiben lassen.

DocYard erlaubt das Verwalten und Steuern von Workflows rund um die Dokumentenkonvertierung. Alle Prozessschritte sollen sich anwenderspezifisch integrieren lassen. Durch die modulare Architektur sollen Unternehmen vorhandene Komponenten – z.B. OCR-Lösungen – mit geringem Aufwand einbinden, zentral steuern und überwachen können. Getätigte Investitionen sind geschützt und werden aufgewertet.

Auf DocYard-Plattformen aufgebaute Produktionsumgebungen sollen nahtlos integriert sowie zentral zu verwalten sein und eine sichere, zeitlich optimale und kostengünstige Dokumentenkonvertierung liefern. DocYard-Projekte sollen aufgrund des geringen Einführungs- und Betriebsaufwandes einen sehr schnellen Return on Investment (ROI) generieren und Produktivität und Sicherheit der Dokumentenverarbeitung steigern.

Die DocYard-Plattform umfasst unter anderem Cockpit, Module sowie die Komponenten Master, Modul Manager und Datenbank. Das Cockpit ist die zentrale Anwendung, mit der alle Funktionen gesteuert werden. Über eine grafische Oberfläche lassen sich Workflows erstellen und speichern und darauf basierende Jobs mit individuellen Einstellungen starten und überwachen. Im Cockpit kann man in Echtzeit zu jedem Job die Ressourcennutzung einsehen und Reports über laufende und abgeschlossene Jobs generieren. Anwender können Aufgaben weitere Ressourcen – auch in Form von manuellen Arbeitsplätzen – zuordnen. Die vollständige Integration manueller und automatischer Prozessschritte soll zu Performance-Gewinnen, höherer Sicherheit und erheblichen Kosteneinsparungen führen.

Mit LuraDocument PDF Compressor Enterprise 5.5 sind Anwender nicht auf eine Vielzahl einzeln zu konfigurierender Werkzeuge angewiesen. Die produktionstaugliche Anwendung stellt Kompression, Wandlung nach PDF(/A), Zeichenerkennung (OCR), Klassifikation sowie Formulardatenextraktion in einer Oberfläche zur Verfügung. (Quelle: Luratech Europe GmbH/GST)