Touristik, Gast- und Beherbergungsgewerbe
Im November ein Prozent mehr Gästeübernachtungen

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Im November 2009 wurden in deutschen Beherbergungsstätten mit mehr als acht Betten und auf deutschen Campingplätzen 22,6 Millionen Gästeübernachtungen gezählt. Damit stieg die Anzahl der Übernach­tun­gen gegenüber November vorletzten Jahres um 1%. Mit +5 % wuchs die Zahl der Übernach­tun­gen ausländischer Gäste überdurchschnittlich. Von der Gesamtzahl der Übernachtungen entfielen 19,1 Millionen auf inländische und 3,5 Millionen auf ausländische Gäste.

Differenziert nach Betriebsarten blieb die Übernachtungszahl in der Hotellerie gegenüber dem Vorjahresmonat mit 14,9 Millionen nahezu unverändert. In den Vorsorge- und Rehabilitationskliniken nahm die Zahl der Übernachtungen dagegen um 2 % auf 3,9 Millionen zu. Am stärksten fiel der Zuwachs im November 2009 mit 3 % (auf 3,8 Millionen) bei den übrigen Betriebsarten aus. Bei diesen handelt es sich überwiegend um Ferienunterkünfte, wie zum Beispiel Campingplätze, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime.

Im Zeitraum Januar bis November 2009 lag die Gesamtzahl der Gästeübernachtungen mit 347,4 Millionen etwa auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Auch die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland blieb mit 296,3 Millionen nahezu unverändert, während die Zahl ausländischer Gäste um 4 % auf 51,1 Millionen abnahm.

(Statistisches Bundesamt/ml)