Ingenieurlücke
47.600 offene Ingenieurstellen warten auf Bewerber

Download
Download

Im Januar 2010 gab es nach Angaben des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) in Deutschland insgesamt 47.600 offene Stellen – rund 3 % weniger als im Dezember. Ihnen standen 29.000 arbeitslose Ingenieure gegenüber. Damit verringerte sich die theoretische Ingenieurlücke gegenüber dem Vormonat Dezember um knapp 12 % auf insgesamt 21.100 fehlende Fachkräfte. Einen relativ moderaten Rückgang der offenen Stellen um 1,6 % verzeichneten die Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure: Ihre 17.100 offenen Stellen machten deshalb auch im Januar mit rund 36 % den bundesweit größten Anteil der unbesetzten Ingenieurstellen aus.

Regional betrachtet lagen die meisten Vakanzen für Ingenieure in Nordrhein-Westfalen, das mit 9.200 offenen Stellen etwa jede Fünfte meldete. Dahinter folgen Baden-Württemberg und Bayern. Weiterhin bestehe in den meisten Ingenieurbereichen eine Lücke. Besonders die Nachfrage nach Maschinen- und Fahrzeugbauingenieuren übersteige in den meisten regionalen Arbeitsmärkten das Angebot an Ingenieuren dieser Qualifikation, bedauert VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs die aktuelle Lage.

Nähere Daten und Analysen finden sich im monatlich erscheinenden Ingenieurmonitor. Der Monitor steht als kostenloser Download im Internet zur Verfügung.

(VDI/ml)