Insolvenzen
Im November 6,9 Prozent mehr Unternehmenspleiten

Im November 2009 mussten sich die deutschen Amtsgerichte mit 2539 Insolvenzanträgen von Unternehmen befassen. Das entspricht einem Plus von 6,9 % gegenüber November 2008. Die Verbraucherinsolvenzen lagen mit 8882 Fällen sogar um 12,4 % höher als im Vorjahresmonat. Insgesamt wurden, zusammen mit den Insolvenzen von anderen pri­va­ten Schuldnern und Nachlässen, 13.804 Insolvenzen registriert. Das entspricht einem Anstieg um 10,9 % innerhalb eines Jahres.Die voraussichtlichen offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte für November 2009 auf 3,0 Milliarden Euro gegenüber 2,2 Milliarden Euro im November des Vorjahres.

Anzeige
© Heise Events

Von Januar bis November 2009 wurden in der Summe 30.104 Insolvenzen von Unternehmen (+11,3 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum) sowie 92.446 Insolvenzen von Verbrauchern (+2,7 %) registriert. Insgesamt landeten in diesem Zeitraum 149.321 Insolvenzfälle vor den Gerichten; 4,7 % mehr als in den Monaten Januar bis November 2008.

(Statistisches Bundesamt/ml)