Podcast zur Förderpolitik
Reduzierung der Solarförderung gefährdet Branche

Mit Aktionen will am morgigen Donnerstag die Solarindustrie darauf aufmerksam machen, dass die von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) geplante Kürzung der Subventionen für Solarstromtechnologie die Solarbranche massiv gefährden würde. Der Bun­des­ver­band Solar­wirt­schaft (BSW-Solar) fürchtet unter anderem um die Arbeitsplätze betroffener Unternehmen. Aber nicht nur die Beschäftigten, auch Anleger im Bereich der Solarstromindustrie würden durch die Reduzierung der Subvention beeinträchtigt werden. MittelstandsWiki befragte deshalb im Rahmen seiner Podcastserie Carsten Körnig, den Geschäftsführer des Bundesverbands, wie sein Verband auf das Regierungsvorhaben reagieren will. Hören Sie selbst.

Hintergrund

Der BSW-Solar und viele Analysten warnen vor einer zu schnellen Absenkung der Solarstromförderung. Eine zusätzliche Reduktion der Fördersätze für Photovoltaikanlagen im zweistelligen Prozentbereich noch in diesem Jahr würden nach Meinung des Bundesverbands große Teile der deutschen Solarwirtschaft nicht überleben. Rund 50.000 Arbeitsplätze stünden für diesen Fall in Deutschland auf dem Spiel, so der Verband.

Bereits am 1. Januar 2010 war die Förderung für neue Solarstromanlagen turnusgemäß um rund 10 % reduziert worden. Nun plant das Bundesumweltministerium, die Förderung im Sommer 2010 und zum Jahreswechsel 2011 nochmals um jeweils rund 15 % zu senken.

(BSW-Solar/ml)