Umsatzentwicklung 2009
Im Einzelhandel Umsatzrückgang von real 1,8 Prozent

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der deutsche Einzelhandel erlitt 2009 gegenüber dem Vorjahr 2008 einen Umsatzrückgang von nominal 2,4 % und real 1,8 %. Einen sowohl nominalen als auch realen Umsatzrückgang gegenüber einem Vorjahr verzeichnete die Branche zuletzt im Jahr 2007. Im Dezember 2009 erzielte der deutsche Einzelhandel nominal 1,8 % und real 2,5 % weniger Umsatz als im Dezember 2008. Beide Monate hatten jeweils 25 Verkaufstage.

Im Vergleich zum Vormonat November 2009 stieg der Umsatz im Dezember 2009 jedoch saison- und kalenderbereinigt nominal und real jeweils um 0,8 %. Insgesamt verlief die Umsatzentwicklung im Einzelhandel angesichts der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung also noch relativ glimpflich, zumal eine laufende Besserung zu erkennen ist.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Dezember 2009 nominal 1,1 % und real 0,5 % weniger um als im Dezember 2008. Dabei wurde bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten nominal 0,9% und real 0,2 % weniger als im Vorjahresmonat abgesetzt, beim Facheinzelhandel mit Lebensmitteln lagen die Umsätze nominal um 4,2 % und real um 4,4 % niedriger.

Auch im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln wurde im Dezember 2009 nominal (-2,3 %) und real (-3,3 %) weniger als im Vorjahresmonat umgesetzt. In diesem Bereich erzielten lediglich der Einzelhandel mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten (nominal +1,0 %, real -0,1 %) und der Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren (nominal +0,3 %, real -2,2 %) zumindest eine nominale Umsatzsteigerung gegenüber Dezember 2008.

Bei den genannten Daten handelt es sich derzeit noch um Hochrechnungen aus den Meldungen von sieben Bundesländern.

(Statistisches Bundesamt/ml)