DIHK-Branchenreport
2010 voraussichtlich 300.000 neue Dienstleistungsjobs

Download
Download

Der aktuelle Dienstleistungsreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) berichtet Erfreuliches: Nachdem die Serviceanbieter bereits im Krisenjahr 2009 den Arbeitsmarkt sta­bi­li­siert haben, entstehen in der Dienstleistungsbranche auch 2010 neue Jobs. Die Umfrage zum aktuellen Branchenreport lässt laut DIHK bis zum Jahresende 2010 ein Plus von rund 300.000 Arbeits­plätzen allein im Dienst­leis­tungs­sek­tor erwarten. Dies könne einen Großteil der in anderen Wirtschaftszweigen dro­hen­den Be­schäf­ti­gungs­ver­luste kompensieren, so DIHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Martin Wansleben. Die Dienstleistungssektor sei zudem der einzige Wirtschaftszweig, der zu Jahresbeginn bereits eine positive Geschäftslage aufweise.

Die optimistische Jobprognose basiert auf rund 11.000 Unternehmensantworten. Vor allem wissensintensive Dienstleistungsbranchen wie Forschung und Entwicklung, Infor­ma­tions­tech­nologie, Versicherungen, Unternehmensberatungen sowie Werbung und Markt­for­schung haben demnach vor, ihre Mitarbeiterzahl zu erhöhen.

Auch die Gesundheits- und sozialen Dienste, die Sicherheitswirtschaft sowie der konjunkturelle Vorläufer Zeitarbeit schaffen neue Stellen. Wansleben: „Gerade die Zeitarbeitsagenturen bereiten sich auf eine größere Nachfrage seitens der entleihenden Unternehmen vor.“

Allerdings gebe es auch Branchen, die als Jobmotor ausfallen, so Wansleben: „Vor allem der Straßengüterverkehr leidet unter massiven Auftragsrückgängen sowie zuletzt wieder gestiegenen Kraftstoffkosten.“ Darüber hinaus trübe die Erhöhung der Mautkosten zum 1. Januar 2011 die Erwartungen und Beschäftigungspläne der Branche zusätzlich.

Der komplette Dienstleistungsreport 2010 steht als kostenloser Download online zur Verfügung.

(DIHK/ml)