ifo Konjunkturtest März 2010
Frühling sorgt für gute Laune in der Wirtschaft

Geschäftsklima der gewerblichen Wirtschaft
Geschäftsklima der gewerblichen Wirtschaft

Auch in der Wirtschaft ist der Frühling ausgebrochen: Das ifo Geschäftsklima des Münchner ifo In­sti­tuts für die ge­werb­liche Wirtschaft Deutsch­lands hat sich im März stark verbessert. Der Klimaindex stieg von 95,2 Punkten im Februar auf nunmehr 98,1 Punkte an. Die Unternehmen bewerten vor allem ihre der­zei­ti­ge Geschäftslage als bedeutend günstiger (Ver­bes­serung von 89,8 auf 94,4). Ihre Geschäftserwartungen hin­sichtlich der nächsten sechs Monate sind zudem etwas zuversichtlicher als im Februar (Anstieg von 100,9 auf 101,9 Punkte). Die Aufhellung des Geschäftsklimas durchzieht alle Bereiche.

Im verarbeitenden Gewerbe ist das Geschäftsklima merklich freundlicher als im Vormonat (Anstieg von -6,2 auf -0,5 Punkte). Die Industrieunternehmen berichten von einer erheblich günstigeren Geschäftslage. Bezüglich der Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten sind sie nahezu unverändert zuversichtlich. Ihre Chancen im Auslandsgeschäft sehen sie als genauso erfolgversprechend wie im Februar. Die Industrieunternehmen wollen die Beschäftigung weniger häufig reduzieren, als sie es noch im Vormonat vorhatten.

Auch im Bauhauptgewerbe ist der Geschäftsklimaindex gestiegen (von -18,1 auf -14,1 Punkte), weil die Unternehmen sowohl ihre augenblickliche Geschäftslage als auch die Geschäftsentwicklung im nächsten halben Jahr derzeit weniger kritisch sehen, als im Februar.

Das Gleiche gilt für den Großhandel, dessen Geschäftsklimaindex von -7,7 auf -3,8 Punkte gestiegen ist. Wiederum liegt die Ursache in einer optimistischeren Einschätzung sowohl der Lage als auch der Entwicklung im nächsten halben Jahr.

Noch weitaus deutlicher verbessert hat sich das Geschäftsklima im Einzelhandel. Hier machte der Klimaindex nahezu einen Zehnersprung von -22,0 auf -12,4 Punkte. Sowohl ihre aktuelle Geschäftssituation als auch die Geschäftsperspektiven bewerten die befragten Einzelhändler deutlich besser als im Vormonat. Der Geschäftsklimaindex im Einzelhandel hat seinen starken Rückschlag vom Februar damit wieder wettmachen können.

Gute Nachrichten auch vom Dienstleistungsgewerbe. Dessen Geschäftsklimaindikator ist im März von 6,8 Punkten auf 9,8 Punkte (saisonal unbereinigter Saldo) gestiegen. Er liegt damit auf dem höchsten Stand seit Juli 2008. Die befragten Dienstleister sind aktuell mit ihrer Geschäftslage etwas zufriedener als im Vormonat. Zudem schätzen sie die Geschäftsentwicklung im kommenden halben Jahr erneut optimistischer ein. Den Personaleinsatz planen die Dienstleistungsunternehmen weniger zurückhaltend.

(ifo/ml)