Kreativwirtschaft
Design wird zu einem zentralen Erfolgsfaktor

Design gewinnt für deutsche Unternehmen eine immer größere Bedeutung. Das belegt die Studie Die Schönheit des Mehrwerts, eine gemeinsame Arbeit des Markenverbands, des Rats für Formgebung und der Werbeagentur Scholz & Friends. Demnach ergab eine Unternehmensbefragung unter den rund 400 Mitgliedsunternehmen des Markenverbandes, dass eine deutliche Mehrheit ihre Investitionen im Bereich Design in den letzten Jahren steigerte. Außerdem gaben 70 % der Befragten an, dass Design einen großen Einfluss auf die Gesamtrendite ihres Unternehmens habe.

Design ist laut Studie ein Erfolgsfaktor für verschiedene Unternehmensbereiche: Den Mehrwert von Design sehen die befragten Unternehmen vor allem bei der Einführung neuer Produkte (95 %), bei der Gewinnung von Marktanteilen (87 %) sowie bei der Preisgestaltung (84 %).

Auch als Alleinstellungsmerkmal beim Kunden und im Wettbewerb ist Design gefordert. Christian Köhler, Hauptgeschäftsführer des Markenverbands hält Design sogar für ein „unverzichtbares Instrument der Markenführung“. Laut Studie sehen das mehr als 80 % der befragten Unternehmen ebenso.

Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rats für Formgebung, ist sich sicher, dass sich Innovationen am Markt nur durchsetzen lassen, wenn diese auch – durch entsprechendes Design – für die Kunden sichtbar gemacht werden. Dies sei den meisten Unternehmen mittlerweile klar geworden.

Wolf Schneider, Geschäftsführer der Designagentur Scholz & Friends Identify glaubt, dass generell die Individualisierung von Marken, Produkten und Dienstleistungen immer weiter voranschreitet“. Deshalb sei Design längst kein Luxus mehr, „sondern Existenzgrundlage für die gesamte Markenindustrie in Deutschland“.

Fazit der Studie:

  • Design wird immer mehr zum Schlüssel des wirtschaftlichen Erfolgs eines Unternehmens.
  • Viele Unternehmen haben den Trend erkannt und die Investitionen in diesem Bereich erhöht.
  • Unternehmen lagern Aufgaben im Bereich Design zunehmend an Agenturen aus. Von diesen erwarten sie an erster Stelle Kreativität.
  • Sowohl im Bereich der Kostenreduktion als auch in der Optimierung von Prozessen werden jedoch Potenziale von Design werden weitgehend verschenkt.

Eine immer größere Rolle in diesem Prozess nehmen laut Studie die Agenturen ein. Unternehmen fordern von ihnen in erster Linie Kreativität (95 %), aber auch maßgeschneiderte Lösungen und eine effiziente Umsetzung. Die Studie deckt allerdings auch auf, dass nicht alle Potenziale von Design voll genutzt werden. So verstehen lediglich 29 % der befragten Unternehmer Design als eine Möglichkeit zur Kostenreduktion und nur die Hälfte sieht darin einen wichtigen Faktor zur Erreichung umwelt- und gesellschaftspolitischer Ziele.

(Scholz & Friends Group/ml)